Zündzeitpunkt Runner 180 und Malossi Kopf

Hallo,

ich möchte auf meinem Runner gerne eine Innenrotorzündung verbauen und benötige dafür den orginal Zündzeitpunkt vom 180er Runner. Da der Roller eine statische Zündung hat die nicht verstellt werden kann, gibt es nirgens eine Hinweis auf den Zündzeitpunkt vor o.T. Hat vielleicht jemand diese information?

Als zweites würde ich gerne einen Malossi Kopf verbauen, da ich sowiso den Kopf wechseln muß. Weiß jemand wieviel Qwetschplatte ich am besten fahre um das optimale Ergebniss zu erziehlen und den Motor nicht zu Überhitzen?

 

gruß

Chris

welche Leistungsdrehzahl strebst Du bei dem Motor an??

die 180er Runnerzündung verstellt den ZZP! Angefangen vom Leerlauf (ca. 8°vOT)  ansteigend bis ca. 7500U/min auf ca. 21° vOT!! Ab dieser Drehzahl ist der ZZP konstant......... meines Wissens nach!

Bzgl. der Quetschkante kann man ohne Probleme zu bekommen auch unter 0,8mm gehen! Ich selber habe den Malossikopf meistens so um 0,6 bis 0,7mm gebaut!

 

 

 

Ich weiß nicht was der Motor nachher dehen soll. Ich lass mich einfach mal überraschen was mein Setup so hergibt. Ich habe einen Hexagon 1 Block  ( der für die kleine Welle) so aufgespindelt, das die große Welle saugend rein passt. Die erhöhte Vorverdichtung müßte die Resonanzdrehzahl deutlich nach oben verschieben, gegebenefals gibt es noch ein kürzeres Pleul und der Zylinder wird tiefergesetzt falls die Vorverdichtung noch nicht reicht für maximale Drehzahl. Leicht geporteter 180 Zylinder mit Malossi Kopf, Malossi Membran-Kit mit 28 PHBL Vergaser und als Auspuff ein umgeschweißter JL Performance mit Carbondämpfer. Mal sehen was mit diesen Teilen so zu machen ist.

Die "große Welle passt saugend rein"????? Der Unterschied im Durchmesser Wange : Kurbelhaus sollte mind. 1,5mm, besser 2mm betragen. Ich kenne reichlich Fälle, wo ein zu knappes Spaltmaß zu Überhitzung des unteren Pleuellagers geführt hat! Die Konsequenzen daraus kannst Du Dir sincherlich vorstellen!

Zudem, verspreche Dir bitte nicht zu viel von einer höheren Vorverdichtung (VVD)!! Eine Erhöhung der VVD bringt auch nur dann positive Resultate, wenn sie VORHER ZU GERING gewesen ist!! Und bitte bedenke: Der Motor bzw. der Kolben muss auch erst einmal die angestiegene VVD überwinden d.h., DAS KOSTET AUCH LEISTUNG!!

Unsere "Blechfreunde" haben es eins ums andere mal bewiesen, dass sehr hohe Spitzenleistung auch mit relativ wenig VVD möglich ist!Es heisst zwar, je höher der Wert der VVD bzw. je mehr das Frischgas im Kurbelhaus unter Druck steht, desto besser /schneller ist auch der Überstromvorgang, desto bessere Füllgrade werden erreicht, aaaaaaaber, die "Hautsauger bzw. Regulator" sind Membrane und vor allen Dingen der AUSPUFF!!

Außerdem sind (zu-) hohe VVD und hohe Drehzahlen so gegensätzlich wie die Keuchheit eine Nutte!!!

Und Du begehst einen enormen Denkfehler: Durch ein (noch) kürzeres Pleuel verschlechtert sich auch der Winkel der Kraftübertragung!!!!! Ein LÄNGERES Pleuel ist daher leistungstechnisch ehern anzustreben!!!!!!!

Wenn Du hohe bzw. höhere Drehzahlen anstrebst, so MÜSSEN auch die Steuerzeiten daraufhin angepasst werden d.h., LÄNGER!!! Recht brauchbare Winkel sind hier 130°:190°.  Wenn Du nun die ohnehin schon sehr mageren Zeitquerschnitte vom Original-bzw. Mallezylinder noch durch tiefersetzen beschneidest, so wird das nix mit "höheren Drehzahlen!!

 

Unterm Strich kann ich Dir nur wärmstens empfehlen, Dir noch mal grundlegende Gedanken um Dein "Projekt" zu machen! Dies ist alles nicht gut, bzw. überhaupt nicht durchdacht!

Der Malle Kopf ist außerdem nur eine "billige" Lösung, egal für welchen Drehzahlbereich! Wenn schon, denn schon, da gibt es wesendlich bessere Lösungen!

 

 

 

 

um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe noch kein Kurbelhaus ausgelitert, aber ich bestreite, dass unsere Serienmotoren von Werk aus mit einem 3 : 1 Kurbelhaus gebaut werden, um ein "schönes Drehzahlband" zu haben, wäre ja auch Quatsch bei unseren Automatiks, oder?

Ich beziehe meine Äußerungen lediglich auf Deine! Du hast von "maximale Drehzahlen" gesprochen und ich vermute sehr stark, dass Du durch eine  (wahrscheinlich prozentual sehr geringe!)  Anhebung der VVD  keine "maximalen Drehzahlen" erreichen wirst!

Das Du bei der  "lustigen Resteverwertung"  etwas probieren, experimentieren und evtl. auch ein gewisses Risiko in Kauf nimmst, ist allerding voll OK!!

Ich habe gar nicht vor die Spitzenleistung maximal zu erhöhen, ich will mit der angehobenen Vorverdichtung nur die Reso-Drehzahl anheben. Da Serienmotoren in der Regel mit einermVorverdichtungsraum Volumen von ca. 3:1 laufen um ein schönes Drehmoment und nutzbares Drehzahlband zu haben laufen reine Rennmotoren mit bis zu 1:1 Vorverdichtungsraum Volumen, ich hab also noch ne Menge spielraum. Natürlich hat man so nur ein extrem schmales nutzbares Drehzahlband aber ich will ja auch keinen Langstreckenmotor bauen sondern nur ne lustige „Resteverwertung“ betreiben.

Hi,

was hast denn sonst noch so an Set up verbaut?

 

Die Zündung hat zwei Markierungen die Dir den OT zeigen.

 

Quetschkante ca. 0,8 -  1,1

 

greets

hi,

 

erst mal danke, mehr wollte ich gar nicht wissen! dachte eigentlich ,das die Zündung statisch und nicht dynamisch ist. Da meine neue Innenrotor zündung nur statisch kann, werde ich sie erst mal auf 21° vor OT stellen und mit 0,8 er Kwetschplatte anfangen um den motor nicht totzukochen.

 

chris