Zündung V50 Special V5A2T

Hallo Community!

Ich bin ein Vespaschrauber aus dem Stuttgarter Raum und bin stolzer Besitzer einer

V50 Special V5A2T bj 1972. Innenliegende Zündspule, kein Bremslicht, 75ccm Polini, 19.19 Dell´orto, 19er Konus. [:D]

Nun habe ich seit geraumer Zeit immer wieder Probleme mit der Zündung. Während der Fahrt leichte Zündaussetzer, irgendwann geht sie aus und das wars.

Klassische Fehlersuche über Kondensatortausch, Zündspulentausch, Unterbrecherkontakt, Zündkerze, Kabelbaum, nochmal komplette Zündgrundplatte, alles ohne Erfolg. Kondensatortausch bringt kurzfristige Besserung, nach ein paar Kilometern ist wieder Schluss. [:^)]

Vor dem Polini 75ccm hatte ich einen Pinasco 102ccm drauf, da ist sie tiptop gelaufen. Ob es einen Zusammenhang gibt? Keine Ahnung.

 

Momentan hab ich sie zerlegt beim entlacken, ich möchte sie komplett neu aufbauen. Motor habe ich bereits offen gehabt und neu gelagert

Nun habe ich bei der Nachbau-Zündgrundplatte im shop gelesen, dass diese nur für originale Zylinder geeignet ist, da es durch die erhöhte Kompression zu Problemen mit dem Zündfunke kommen könnte.

Da ich nur ungern auf 12V umbauen möchte,

gibt es denn noch Alternativen um mit 6V eine stabile Zündung zu erhalten?

 

Vielen Dank schonmal im Voraus!

 

Du solltest eigentlich auch mit der Kontaktzündung keine Probleme haben, sofern alles intakt + richtig eingestellt ist.

Ich würde entweder auf eine 6V-ZGP zurückgreifen mit aussenliegender Hochspannungszündspule ODER auf eine ganz normale elektronische Zündung der 12 V PK.

Was bei neuen Komponenten EXTREM wichtig ist: Neue ZGP heißt Zündzeitpunkt neu abblitzen! Neuer Kondsensator heißt: Zündzeitpunkt neu abblitzen!
Anderes Polrad oder Kurbelwelle heißt: ZZP neu abblitzen.
Andernfalls liegt der ZZP vielleicht etwas woanders mit der Folge, daß der Motor zu heiß wird.
Und ein Polini bedeutet (du ahnst es schon!): ZZP richtig einstellen & sorgfältig einfahren. SONST wird er zu heiß.


Eine Vespatronik bzw. Parmakitzündung wird man i.d.R. nur benötigen, wenn man wesentlich mehr am Motor macht. Bei dem von dir beschriebenen Problem sind sie eigentlich unnötig und teuer.
Ach, nicht zu vergessen: du mußt hierfür auch den ZZP neu abblitzen!

Wenn du auf Standardkomponenten (wie die PK-Zündung) zurückgreifst, machst du nichts falsch.
Eine spezielle Rennzündung mit selbstverstellendem Zündzeitpunkt brauchst du nicht...du wirst keinen Unterschied merken zur PK-Zündung. Eine solche Rennzündung bringt nur dann etwas, wenn du sämtliche Komponenten (Motor, Kurbelwelle, Vergaser, Auspuffanlage etc.) drastisch umbaust und zur Abrundung dann das letzte i-Tüpfelchen über die Rennzündung rausjuckeln willst.
Auch haben die extrem leichten Polräder dieser Zündanlagen den Nachteil, daß dadurch der Leerlauf nicht mehr so lässig einzuregeln geht, da unsere Polräder gleichzeitig auch Schwungmassen sind.

Einfach nur profan eine Vespatronik einzubauen und zu glauben, das behebt dann andere Mißstände ist leider trügerisch. Das ist nur ein rumdoktern an Symptomen.

Hallo Werner, danke für die Antwort.

ich hole mal etwas weiter aus. Ich hab die Special vor ca 5 Jahren gekauft, hatte damals einen 102er pinascozylinder drauf und ist problemlos gelaufen.

irgendwann jedoch war die Kompression weg, ein KoBoSiRi war gebrochen und hatte den Zylinder beschädigt. Bin dann auf einen 75er Polini umgestiegen. Alles eingebaut, eingestellt, lief einwandfrei.

Kurze Zeit später dann fing die Drehzahll und die Gasannahme an zu spinnen. Lange Fehlersuche ergab schlussendlich einen undichten Simmerring am Motor.

Also Motor zerlegt, neue Lager und Simmerringe eingebaut, neu abgedichtet. Danach wieder alles gut. Lief dann ca 100km problemlos. Dauerte wieder ca 1 Jahr, da ich nur bei schönem Wetter Sonntags ne Runde drehe.

 

Und dann ging's los. Angefangen hat es mit Zündaussetzer. Immer wieder und bei jeder Drehzahl. Also U-Kontakt, Zündspule und Kondensator getauscht, natürlich wie immer wenn Polrad runter war Zündung abgeblitzt auf 17vOT. Danach war wieder für kurze Zeit Ruhe, bis sie irgendwann ausgegangen ist und nicht mehr wollte. Zündfunke war da, aber sehr schwach. Es folgten noch dreimal Kondensatortausch, etliche Zündkerzen (bh8s und bh7s) und einmal komplette ZGP incl Polrad durch eine gebrauchte, funktionierende Vespa V5A2T. Nach ZGP-Tausch ist sie gute 50Km völlig normal gelaufen, dachte endlich das wäre es jetzt gewesen. Tja zu früh gefreut. Ausgegangen, und nimmer angegangen. Schwacher, unregelmäßiger Funke. Kabelbaum kann ich als Ursache ausschließen, da Motor auch autark getestet wurde.

Was noch zu erwähnen ist, mit ner Bosch Zündkerze lief sie immer katastrophal bis garnicht. W4ac und w4ac.

 

Nun hab hab ich sie zerlegt, da ich sie restaurieren will. 

Bin aber bei dem eigentlichen Problem noch nicht weiter. Möchte beim Wiederaufbau eh nur Neuteile verbauen. Da ich nach den ganzen Schrauborgien das Vertrauen in die jetzige Zündung verloren habe, richtete sich meine Frage in Richtung funktionierende Alternativen.

So eine neue ZGP kostet auch knapp 170€.

Deshalb bin ich noch unentschlossen.

Um Tuning geht es mir überhaupt nicht bei dem Thema, ich will einfach nur dass sie stabil läuft.

Sie ist beim Entlacken, Karrosse wird dann von mir nochmal bearbeitet und kommt dann zum KTL. Muss mich also langsam Entscheiden. 

Grüsse und schöne Feiertage!

 

 

Das Problem wird die innenliegende Zündspule sein. Die wird zu heiss und dann bleibt der Zündfunke weg. Bei orig. Zylinder geht es meist noch, beim 75ér DR gibt es meist schon Ärger, aber bei hochdrehenden Polini wahrscheinlich erst recht.

Eine "normale" V50 Sepcial Zündung mit aussenliegender Zündspule geht normalerweise auch, wobei ich andeiner Stelle über eine Kontaktlose 12 V Zündung nachdenken würde. Besseres Licht und keine Porbleme mit der Zündung sind schon Argumente ;)

Danke für die schnelle Antwort! [:D]

Ich hatte das so überhaupt nicht auf dem Schirm mit der Zündung. [*-)] Mit dem 102ccm Pinasco ist sie ohne Probleme gelaufen. Ich hab die Grundplatte mittlerweise gefühlte 30x runtergemacht und durchgemessen, Teile getauscht, etc. Ich hab wirklich die Schnauze voll davon. [:(]

Hm, ja das mit dem besserem Licht wäre auch schon nicht schlecht. Kabelbaum muss ich sowieso neu machen. Unterscheiden sich die angebotenen 12V-Zündanlagen von Vespatronic, Parmakit etc. sehr voneinander?

Welche von den vielen angebotenen Herstellern kannst Du/könnt ihr mir empfehlen?

Wie ist das denn mit dem Umbau der Schalter von Öffner auf Schliesser, muss ich da was basteln oder gibt es schon eine Fertiglösung?

Mahlzeit![C]

 

Erstmal danke für deine ausführliche Antwort.
Ich denke du bist nach all dem an einem Punkt angelangt, wo du dir VOR ORT Hilfe suchen solltest. Also eine erfahrenen Vespamechaniker, der die Kiste persönlich in Augenschein nimmt.
In solchen Fällen hilft es, aus einem funktionierendem Roller das Elektrikgedöns auszubauen und in deine einzubauen. Das forschen in Internetforen wird dich nicht weiterbringen, da des Pudels Kern wohl irgendwo im Detail liegt

Aber hier noch weitere Tips:
1) Zündkerzenfrage:
- neue Boschkerzen "Made in India bzw. "Made in Russia" taugen nix. Besorge dir Boschkerzen aus Altbeständen (internet, ebay), die haben noch die alten Boschbezeichnungen (z.B) W 260 T1 (alt) = W3AC (neu) ODER nachgebaute Boschkerzen, die unter dem Namen BLITZ angeboten werden. Die BLITZ Kerzen haben auch die alten BOSCH Bezeichnungen). Diese Kerzen sind Nachbauten aus China, die in der ALt-BMW-Szene gerne verbaut werden, da auch hier moderen Kerzen oft schnell ausfallen.
AUCH ICH SELBST nehme auf meiner T5 u. PK125 (Polini) nur ALT-BOSCH oder BLITZ. Alles andere verreckt zu schnell!
Wahlweise habe ich gute Erfahrung gemacht mit NGK-Rennkerzen, die auch für Karts gedacht sind... (rote Schachtel!). Normale NGK (gelbe Schachtel) verrecken mir auch zu oft auf meinen Rollern!

- achte darauf, daß Kerzenstecker und Kerze zusammenpassen. Problemlos sind NGK Kerzenstecker mit 5 KOhm Entstörung (gesetzlich Pflicht!) plus eine Kerze ohne "R" in der Typbezeichnung (R heißt Resistor und bedeutet die Kerze ist selbst nochmal mit 5 KOhm entstört - die "R" Kerzen gehen idR auch zu oft kaputt bzw. ergeben mit einem Entstörstecker zusammen 10 KOhm... da kommt kaum noch was an der Kerzenelektrode an! Interview mit NGK-Technikabteilung bestätigt mir das...

Ich bin selbst über 20000 km mit einem 102er Alu- Pinasco gefahren, mit einer Kontaktzündung.. ohne jegliche Probleme! Ebenso mit einem 102er Grauguß Polini DoA. NO PROBLEM.
Dein Problem liegt IMHO nicht am Zylinder, doch manche Motoren sind bei der Kerze fickrig.
Ernsthafter Tip: Bevor du noch weitere Schachteln aufreißt, mach das bitte erstmal mit anderen Kerzen klar...und berichte!

Ich werde die Karrosserie erstmal fertig machen und kurz vor dem Zusammenbau entscheiden.

Die originale Zündung mache ich jedenfalls nimmer drauf, soviel ist schon sicher. Ich hab kein Nerv mehr dafür übrig. Woran es auch immer liegt, weg damit. Möchte ein gutes Gefühl beim Fahren haben und nicht immer hoffen dass sie hält. Selbst wenn nach dem Zusammenbau der Fehler weg ist, ich wüsste dann immernoch nicht woran es gelegen hat.

Die Alternative bzw der Umbaukit mit der externen Zündspule gefällt mir ziemlich gut und die Kosten halten sich auch in Grenzen. 

Ich werde Meldung machen wenn es soweit ist.. 

Danke euch schonmal für die Tipps! 

Schöne Feiertage!