Zündkabel HOT WIRE

HI an alle,

hat schon jemand das Zündkabel verbaut,…mich würde interessieren ob es wirklich die genannten Werte erreicht (höheres Drehmoment,…usw)

Dadurch ist der Zündzeitpunkt sehr präzise und der Funke sehr stark. Je
kürzer und intensiver ein Zündfunke ist, umso positiver wirkt er sich
auf die Verbrennung und somit auch auf die Leistungsentfaltung des
Motors aus. Besseres Startverhalten, höhere Leistung im gesamten
Drehzahlbereich, mehr Drehmoment, eine bessere Verbrennung sowie
weniger schädliche Abgase sind die erfreulichen Effekte dieses
Zündsystems.

Sind ja alles nette Argumente aber hat es jemand probiert??

Danke bevor ich unnötig investiere!

Lg Mark


Art.-Nr.: 85101000

Hi!

Ich glaube nicht, dass ein Kondensator die gleiche Wirkung haben kann, wie ein Widerstand - in dem Fall zumindest nicht.
Andererseits arbeite ich auch nicht bei SIP und 78 Euro für ein Kabel mit einem Kondensator erscheint mir ein bisschen heftig …
Deshalb: gibt es da auch konkrete Zahlen? Vor allem auch im Zusammenhang mit einer Oldi-Vespa. Also in Form von: Beschleunigungsverbesserung, Endgeschwindigkeit, Spritverbrauch (irgendwas empirisches halt) oder nur Marketinggelaber?

Hinzu kommt, dass die hohen Zahlen mir für mein 30 Jahre altes Moped auch ein bisschen Angst machen …

Gruß
Daniel

Grias Eich!

Haben das Kabel aus Testzwecken auf einer 125er PX mit 177er Pinasco, Si24,Rennkurbelwelle und Scorpion Auspuff, montiert gehabt.

Im Vergleich zum Motor ohne dem Kabel konnte kein Unterschied festgestellt werden!

Startverhalten, Leistung usw. waren gleich!

Also nicht wirklich ein "Bringer"!

Aber solche mysteriösen "Leistungssteigerungsgimmicks" gibts immer wieder, wie z. Bsp. "der Magnetenclip", welcher auf den Benzinschlauch montiert wird, dort die Moleküle "ausrichtet" und dann bessere Leistung usw. bringen soll.

In einem Scootering Magazin aus Anfang/Mitte der 90er war mal ein Test bezgl. eines ähnlichen Zündkabels (aus der Autotuningszene) und dem Benzinmagneten drinnen. Die haben das Zeug glaub ich auf eine Vespa T5 montiert. Testergebnis war damals: Es bringt nichts!!

Gleiches Prinzip hat der 50 Ohm-Wiederstand in jedem Kerzenstecker auch

[quote user=„daniu“]Hi!

welches Prinzip? Was macht denn der 50 Ohm Widerstand?

Gruß
Daniel
[/quote]

Gleiches wie oben beschrieben…

oder


lies Dich mal im schlauen GSF fit

also,… was bringt das ding jetzt ??
nehmen wir  mal an, ich bau das dingsbumskabel in eine standart pv 125  ein ,was würde das bringen??
wer kanns mir sagen,wer hats getestet?

denke bei dragstern oder so bringt das schon was
bringt bestimmt auch bessere verbrennung und vielleicht…

habe aber schon ne tuning cdi drin, und die hat auch was gebracht
leider weiß ich nicht mehr wo ich die her habe ,ist schon 5 jahre drin.
habe die hier aber nicht gefunden.
gibt es irgendwo noch eine tuning cdi ,einzeln??

Hi!

welches Prinzip? Was macht denn der 50 Ohm Widerstand?

Gruß
Daniel

..unnötig investieren wirst du nicht. Fahren das Kabel so gut wie auf jedem Motor.


NOLOGY Engineering trat Anfang der neunziger Jahre mit einem neuartigen Zündsystem auf den Markt. So wurde 1992 bei den Slick50 Nationals eine Ihrer Zündanlagen in den Top-Fuel Dragster von Jack Clark eingebaut und sein Fahrer Mike Dunn stellte damals einen Geschwindigkeitsrekord von 297,12 mph auf. Ab jetzt wuchs die Liste von erfolgreichen Teams und Fahrern, die NOLOGY-Hochleistungszündanlagen einsetzten. Joe Amato hatte mit 4.751sec. und 4.757sec. bei den Winter Nationals ´93 zwei der schnellsten Läufe überhaupt. Die neuesten Erfolge von Jack Clark´s Taco Bell Dragster mit 304mph belegen den Erfolg von NOLOGY ebenso wie Kenny Bernstein´s Budweiser mit 306mph.


EINFACH UND LOGISCH

Worin liegt also das Geheimnis dieses Erfolgs? Es ist die unkonventionelle Sichtweise bei deren Entwicklung von Zündsystemen. Wer jetzt an komplizierte High-Tech-Bauteile und mikroprozessorgesteuerte Einheiten denkt, wird vom "Hot Wire"-System enttäuscht. NOLOGYs Zündsystem präsentiert sich einfach und logisch, so daß Jedem die Vorteile klar werden. Die Arbeitsweise ist somit auch leicht erklärt: "Hot Wire" funktioniert im Prinzip wie eine Speichereinheit. Die von der Zündspule kommende Zündenergie wird im Kondensator des "Hot Wire" zwischengespeichert, bevor sie sich dann schlagartig im Bruchteil einer Sekunde an der Zündkerzenelektrode entlädt. Hat der Kondensator nun seine vorrätige Energie komplett abgegeben, beginnt der Kreislauf für die nächste Zündung von vorne. Und dies alles geschieht rasend schnell.

Zündfunke mit normalen Zündkabeln.

Auch die eigentliche Entladung ist etwa eine Million mal schneller als eine herkömmliche Spulenentladung. Die Brenndauer des resultierenden Zündfunkens beträgt nur noch den Bruchteil eines normalen Funkens. Warum arbeitet NOLOGY mit dieser extrem kurzen Brenndauer (vier Nanosekunden), wo doch normale Zündanlagen mit langen Brenndauern ( ein bis drei Millisekunden) arbeiten? Jeder, der in der Schule Physik hatte kennt die Formel für Leistung. Leistung ist Arbeit durch Zeit. Wer mehr Leistung hat braucht weniger Zeit um die gleiche Arbeit zu erledigen. Manche Hersteller wollen einem Glauben machen, daß eine längere Brenndauer die Zündleistung erhöht. Das ist falsch! Eine längere Brenndauer reduziert die Kraft / Energie an der Kerze ( P= W/t ). Wenn ein Motor 5000 U/min oder mehr dreht ist keine Zeit für einen langen Zündfunken. Es wird ein exacter Zündzeitpunkt vorausgesetzt - dagegen spricht eine lange Brenndauer. Der Zündfunke soll das Gemisch nicht irgendwann während seiner Brenndauer entzünden, sondern zu einem genau festgelegten Zeitpunkt, dem Zündzeitpunkt.


EXTREM KURZE BRENNDAUER

Durch die extrem kurze Brenndauer des NOLOGY-Hochleistungszündsystems ist der Zündzeitpunkt überaus präzise und die Entladung außerordentlich leistungsstark. Für die Praxis bedeutet das, daß nur der Bruchteil einer Kurbelwellenumdrehung reicht - weniger als 1° zu konventionellen 135° - um das Benzin- Luftgemisch zur Explosion zu bringen ( gemessen bei einer Drehzahl von 7500 U/min). Je kürzer und intensiver ein Zündfunke ist, umso positiver wirkt er sich auf die Verbrennung und somit auch auf die Leistungsentfaltung des Motors aus.

Zündfunke mit "Hot Wire" Zündkabeln.

Folgende Zahlen mögen die Leistungsstärke von "Hot Wire" belegen: Ein herkömmlicher Funke hat eine mittlere Temperatur von 1.000 bis 1.500°C bei einem Zündstrom von 0,1Ampere. Die Zündleistung beträgt 300Watt. Der "Hot Wire"-Funke erreicht dagegen eine Temperatur von über 55.000°C bei einem Zündstrom von 1.000Ampere. Die Zündleistung beträgt nun 100.000Watt. Diese extrem starke Plasmaentladung (vergleichbar mit einer Blitzentladung) sorgt für eine optimierte Entflammung und Verbrennung des Gemisches.

Besseres Startverhalten, höhere Leistung im gesamten Drehzahlbereich, mehr Drehmoment, eine bessere Verbrennung sowie weniger schädliche Abgase sind die erfreulichen Effekte dieses Zündsystems.