zu starke Kupplungsfedern ??

Hallo Blechgemeinde !

Hab ne PX166, Membran, 30-er Dellortho, SIP Perf.-Auspuff, HP 4.
Da ich die geradverzahnte Malossi-Primär draufhab, fahre ich keine Cosa-Kulu sondern nur starke Federn, die ich dummerweise auchnoch unterlegt hab. Jetzt trennt sie nichtmal mehr richtig (, was eigentlich auch logisch ist) und man bricht sich fast die Finger.

Jetzt meine Frage: Wie siehts mit der Lebensdauer vom Kulu-Lager aus, wenn ich den Hebel fast abreissen muss beim Kuppeln ?
wirkt sich das stark aus oder was glaubt ihr ??

Also ich bin bestimmt nicht der schwächste im Bunde, aber wenn man mit meiner Kupplung schnell schalten will, hat man einfach verloren, weil es viel zuviel Kraft kostet.

@2stroke: lies mal bitte meinen letzten Post an dich.

danke schonmal, mfg, Daniel.

hi austrianer !

danke für deinen tip. Ich hab mir schon gedacht, dass die letzte Weisheit und Lösung in der Cosa-Kupplung liegt.
Verdammt. Ich hab mir den Motor neu zusammengebaut, dann hatte ich ihn schon neulich offen wegen dem kurzen 4. Gang und jetzt soll ich ihn schon wieder aufreissen ?
Das wollte ich eigentlich umgehen… ich muss mal schauen wie ichs mach, trotzdem danke.
Ne andere Frage: Warum hast du deinen 166er wieder auf Drehschieber umgerüstet ?
Also ich hab so eine spitze Leistungskurve, da ist mit gemütlich rumcruisen nichts mehr drin. Ab 5000 oder so rupft sie kurz mal richtig los und oben raus gehts wieder steil bergab.
Ehrlich gesagt hab ich mir etwas mehr versprochen. Sind es bei dir dieselben Gründe ? Welche Düse hattest du drin ? Ich hab mich jetzt auf eine 150er HD geeinigt.

MfG, Daniel.

ich habs versucht, das 4 Scheiben- Paket einzubauen.
Nachdem ich mit der Schieblehre feststellte, dass der Stapel 1 mm (!) dicker ist als der originale, hab ich es gelassen. Bei der Kupplung geht es wohl um Zehntel-mm, die entscheiden, ob sie nich trennt, ob man sich die Finger bricht usw.

@2stroke: hat das mit den 4 Belägen schonmal bei dir richtig funktioniert ? Ich kanns mir kaum vorstellen.
Und wo gibt es diese grosse Auswahl an Federn ? Also beim SIP nicht.

Jetzt fahr ich wieder Originalbeläge mit starken Federn ohne Unterlegung. Also mir fault trotzdem die Hand ab, so ein shit.

also danielsun, ich fahr die gleichen komponenten wie du, bis auf die membran (hab heuer den motor wieder auf drehschieber gebaut) und hab 2 jahre lang mit der kupplung herumgeschi++en.
3-scheiben mit malossi federn waren noch die beste variante,
4-scheiben mit malossi sind unfahrbar
aber am allerbesten: cosa kupplung (23Z) und das 200er primär rein (65Z) und auf wiedersehen kupplungstroubles.

gerade das lager kann einiges an horizontalkräften aufnehmen. aber unterlegen würd ich die verstärkten federn nicht unbedingt (wie du selber sagtest, sie trennt noch nicht mal mehr richtig). ich würde mir viel mehr sorgen um meinen sicherungsring machen, der ist beim kumpel von mir schonmal rausgebrochen.

gruß, tom

danke für den Tip @Jägermeister, aber ich hab die Kiste komplett neu aufgebaut und nur neue Komplettzüge verwendet.
Diese hab ich nach dem original- Vespa- Werkstatthandbuch verlegt und vor dem Draufschrauben des Schraubnippels auf Leichtgängigkeit geprüft. va bene !!!

Also daran kanns nicht liegen.

Jau neue Zwischenscheiben sind unbedingt empfehlenswert! Was soll der Geiz…

Gruss P.

eventuell solltest du dir überlegen doch andere federn oder/und beläge zu fahren.
um das große kulu-lager würde ich mir keine großen gedanken machen.
die axiale tragfähigkeit ist schon sehr groß…
eher hätte ich angst um den kulu korb.
bei solch harten federn kann es sein das er sich explosionsartig verabschiedet.
mein tip wäre 4scheiben beläge mit mittelharten federn.
z.b. pinasco oder DR.
wenn du dir die federsitze in der grundscheibe eindrehen läßt, so das die federn grade stehen können, trennen auch 4 scheiben auf anhieb.
der „alte“ kulukorb neigt leider durch seine offenere bauweise (löcher für die federteller und breitere belagnuten) eher zum platzen.
eventuell einen mit außenring besorgen/machen

schonmal geschaut, ob nicht der Kupplungszug irgendwo abgeknickt ist/war oder einfach alt und dreckig ist, und sie deswegen so schwer zu ziehen ist? muss ja nicht unbedingt nur an den Federn liegen!!!

Ja lass das mal lieber, auf solche Kräfte isse nich ausgelegt, und trennen tut sie auch nicht mehr. War bei mir dasselbe.

Unterlegscheiben raus, reicht meistens. Und wenn sie rutscht: Härtere Federn (und gleich neue Beläge). Da gibts viele Abstufungen, frag mal nach!

Gruss P.

aha, also 4 Scheiben mal probieren.

Hatte schonmal 4 drin und ich war nicht zufrieden, da das Gesamtpaket dadurch viel zu dick wurde und das Ding gar nicht mehr trennte.

2stroke, was heisst eindrehen lassen ? also bei meiner Grundplatte sind bereits Vertiefungen für die Federn eingedreht.

Ansonsten bedanke ich mich für Eure Tips, was nicht heisst, dass ich keine mehr gebrauchen könnte :wink:

Mach dir brontal harte Federn rein und neue Beläge. Das dürfte reichen. Hats bei mir gebracht, 3 Scheiben 200er Kulu, 22 PS und Grip mehr als genug. Das Ende eines ewigen Geschisses um die Kulu. Mal rutschte sie, mal trennte sie nicht.

Die Federn hab ich vom SIP. Sag einfach du willst das härteste was es gibt :slight_smile: Die sind dann zwar schon knackig, aber man kanns noch bedienen.

4 Scheiben würd ich lassen, hab fast nur schlechtes gehört. Geht auch aufs Schaltkreuz wenn sie nicht trennt.

Gruss P.

mach deine Unterlagscheiben raus!
Mach 3 oder 4 Malossifedern rein (oder die vom Worbel).
Wenn die Kupplung dann zu schwer geht einfach eine weniger.
Wenn sie dann rutschen sollte nimm die Metallringe und bring sie zum Glasperlenstrahlen. (der verschleiß bleibt wirklich gleich und dann rutscht da nix mehr!)

@2stroke:

also tut mir leid, wenn ich etwas auf dem Schlauch steh, aber ich kann deinen Vorschlag beim besten willen nicht nachvollziehen !
Was ändert sich denn grossartiges, wenn ich die Dicke der Grundplatte an dieser Stelle verändere ???
Was willst du damit bezwecken ?
Wenn die Federn auf block gehen, dann gehen sie auf Block und die Kupplung lässt sich nicht weiter drücken.
Und wenn du einfach die Platte auf dieser Seite dünner machst, dann ändert sich doch auch nichts daran.
Also ich hab mir das alles angeschaut, aber damit ergibt sich doch kein Mehr an Kupplungsweg !?!

Hm, kannst du es mir vielleicht bitte nochmal erläutern, vielleicht mit ner kleinen skizze oder bild ?
Das wär saunett.

MfG, Daniel.

Also ich bin bestimmt nicht der schwächste im Bunde, aber wenn man mit meiner Kupplung schnell schalten will, hat man einfach verloren, weil es viel zuviel Kraft kostet.

@2stroke: lies mal bitte meinen letzten Post an dich.

danke schonmal, mfg, Daniel.

@ danielsun

ich hab den motor deshalb neu aufgebaut, weil mit membran das ding schweinelaut war. und gemütlich fahren war beendet.
HD war eine 140er, auspuff ein JL und hab die 23/64er drin gehabt. aber mit der originalen kupplung war halt nix mehr zu machen
jetzt mit der cosa kulu und der schrägen 23/65 gehts auch sehr gut und der drehschieber ist eben doch ein wenig gemütlicher zu fahren und gehen tuts auch sehr heftig.

eine nette auswahl an ferden sollten dir eigntlich div. shps bieten können(scootercenter, rollerladen, rollerzentrale, rollershop…)
da sollte wohl soetwas zu bekommen sein.

klar, jede feder hat inder grundplatte eingedrehte passungen.
was ich meine ist aber einfach die grundplatte zu nehmen, in die drehbank spannen (lassen?!) und über den durchmesse der führungen kpl. einmal rum einen „ring“ eindrehen lassen.
über die führung der federn brauchst du dir keine gedanken zu machen.
also > los

Dann stimmt irgendwo irgendwas nicht.

Also ein Kumpel von mir hatte auch ends die schwergängigen Züge, vor allem Kulu, aber der hat ne originale PX 80!

Hat auch neue Züge verlegt, ist Automechaniker von Beruf und schraubt schon seit Jahren an Vespas.

Wenn du nur harte Federn ohne Unterlage hast und das immer noch zu schwer geht, dann ist eindeutig irgendwo auf dem Weg zum Hebel am Kuludeckel der Reibungsverlust.

Hast den Seilzug gefettet? Ölen is scheisse, viel zu dünnflüssig.
Auch der Hebel und die Aufnahme vom Nippel im Hebel müssen gut geschmiert sein.

Um es kurz zu sagen: Der ganze Weg muss perfekt in Fett schwimmen.

Gut da erzähl ich wohl nix neues, schau mal ob dein Kuluhebel wenn du ihn ein bischen ziehst von selber schwungvoll ganz zurückknallt, bis er (mit Druck) am Anschlag steht. Wenn er das tut scheint der Seilzug fit zu sein.

Ist im inneren vom Kuludeckel alles schön gefettet?

Naja viel mehr fällt mir jetzt auch nicht mehr ein…

Gruss P.

@austrianer siehe oben