Wirtschafts-Krise

Moin zusamen ,

 

Wollt mal Fragen wie weit ihr von der Wirtschafts-Krise betroffen seit ,sprich kurzarbeit/arbeit nach abruf/Lohn/Arbeitlosigkeit usw ....Also bei mir gehts drunter und drüber mit der arbeit , kaum wirklich arbeit weil uns ein zulieferer (Metall) pleite gegangen is und der neue nicht die stückzahl liefern kann daher wenn mal gut material da is , Überstunden ohne ende ...Leider wurden bei uns alle zeifarbeiter entlassen und jetzt wird rum erzählt das schon Festangestellt entlassen werden sollen [:(] ...Wie sieht es bei euch aus ???

Ich sag immer: Pornoindustrie schafft Arbeitsplätze!

Wow ...

 

Dein Post regt zum Nachdenken an !!

Was würdest du anders machen, wenn du die Befügnis dazu hättest?

Es geht ja nicht drum was anders zu machen, man hätte diesen Schwachsinn lassen sollen. Hätte man mich vorher gefragt. Aber das ist ja das Problem bei uns. Die einzige Stärke des Menschen ist Denken. Wir haben keine Raubzähne,keine scharfen Krallen und können nicht besonders schnell rennen. Wir konnten die Tiere aber durch unser Denkvermögen überlisten (oder kennst du ein anderes Tier das sich zum Jagen eine Waffe baut?). Aber wenn Denken unsere große Stärke ist, warum machen es dann unsere Politiker nicht? Man wusste doch vorher schon was das für Auswirkungen hat - genauso wie der Generationenvertrag -> hätte ich denen schon vor 20 Jahren sagen können, das das auf Dauer nicht funktioinieren kann.

[quote user="Mondorno"]

Es geht ja nicht drum was anders zu machen, man hätte diesen Schwachsinn lassen sollen. Hätte man mich vorher gefragt. Aber das ist ja das Problem bei uns.

[/quote]

Doch darum gehts.Sich hinzusetzen und zu heulen bringt nix.Es geht darum Lösungen zu suchen, wie es anders gehen kann.Wir brauchen Unternehmer, die etwas unternehmen und keine Politiker.

 

Ich finde, das ist keine Krise, sondern eine Veränderung, denn eine Krise geht vorbei.Europa, insbesondere Deutschland ging es vierzig Jahre richtig gut und der Zyklus der sieben fetten und sieben mageren Jahren wurde einfach durch Konsum überspielt.Genau so wie die Börsenblase, bricht nun die Bankenblase zusammen.Das heißt, das man sich auf andere Umstände, wie Jobs, Freizeitgestaltung und Verkehrsmittel, Urlaub etc. einstellen muss.

Ein guter Vergleich ist die Rolltreppentheorie: Jeder geht sein Leben lang auf einer Rolltreppe nach oben, aber die Rolltreppe fährt nach unten.Das heißt, Stillstand ist Rückgang und wer sich schneller bewegt, kommt schneller nach oben.Und was hat sich nun verändert: Die Rolltreppe fährt einfach ein bisschen schneller nach unten.

Ich glaube, das nur wenige, das was sie gelernt haben, bis zu ihrem Rentenalter (72 oder so!) auch beruflich ausüben werden.Man muss sich ständig weiter bilden, denn auch das hat sich geändert in der schnell lebigen Zeit von heute.

Was mir stinkt: Wenn alle jammern und ach wie schlecht schreien: Wie soll sich denn dann was positiv ändern?

Da hast du die richtige Einstellung.In der Natur gibt es kein Tier, das seine Umgebung abgrast, bis es keine Nahrung mehr gibt und dann nicht weiterzieht.

Experiment mit Ratten: Eine hungrige Ratte geht in ein Labyrinth in dem 10 Röhren sind und in jeder liegt ein Stück Käse.Die Ratte frisst sich satt.Beim nächsten Versuch geht die Ratte wieder los, aber nur noch in der 10. Röhre liegt Käse.Die Ratte grast eine Röhre nach der anderen ab um schließlich in der 10. Röhre den Käse zu finden.

Bei den nächsten Versuchen geht die Ratte zielstrebig an allen Röhren vorbei um gleich in Röhre zehn zu speisen.Als dann der Käse in Röhre 5 verlegt wird, sucht die Ratte von vorne, bis sie satt wird in Röhre 5.

UND WAS MACHEN VIELE MENSCHEN,WENN SIE ARBEITSLOS WERDEN?

Sie stehen vor Röhre 10 und brüllen: Wo ist mein Käse.[IMG]http://img3.imageshack.us/img3/1782/biggrin.png[/IMG]

Schaut mal was bei Wikipedia unter Krise steht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Krise

Ihr seid das mit den schmutzigen Gedanken, nicht ich! Ich lege nur Fakten auf den Tisch [:D]

Und, gibts was neues im Geschäft?

Ja, das kann gut sein. Was ich aber denke: Alle die vorhatten sich vielleicht in den nächsten 2-3 Jahren ein neues Auto zu kaufen, haben das jetzt getan. Und was verkaufen die Händler dann in den nächsten 3 Jahren, wenn der Bedarf an Neuwagen jetzt abgedeckt wird und keine Nachfrage mehr da ist?

 

Die nicht unerhebliche Flut an Neuzulassungen von Kleinwagen wirkt sich dann auch negativ auf die Preise der Gebrauchtwagen aus (Angebot dann größer als Nachfrage). Eigentlich kein Problem - oder doch?

 

Die Abwrackprämie war doch eigentlich für die Leute gedacht, die im Moment nen alten rostigen Fiesta fahren, der ehh kein Tüv mehr gekriegt hätte. Nur jemand, der nen uralten Fiesta fährt, hat normalerweise nicht das Geld um sich nen Neuwagen zu kaufen. Was macht der dann also? Er finanziert das Ding - wird auf Grund der Wirtschaftskrise arbeitslos - kann die Karre nicht mehr bezahlen und muss ihn verkaufen - und dann reicht die Kohle nicht annähernd um den Kredit zu bezahlen. Im schlimmsten Fall meldet er private Insolvenz an und wer zahlt das dann alles. Genau, wir alle....

 

Und wie geht das ganze dann weiter? Morgen wird Opel mit Steuergeldern gerettet, Übermorgen Karmann und Überübermorgen der Bäcker bei mir um die Ecke....

Stimmung und Erfolg gehören doch eigenlich zusammen. Gute Stimmung bei Erfolg, schlechte Stimmung bei Misserfolg. Von daher sage ich: Erst der Erfolg (egal ob positiv der negativ) und dann die entsprechende Stimmung.

Jetzt kommst du mit: Wenn die Stimmung im Land schlecht ist, ist auch kein Erfolg zu erwarten.

Ich hab im Leben gelernt alles mit einer gesunden Skepsis zu betrachten und bin deshalb so erfolgreich in meinem Handeln

Ja ich versuch erstmal so in einer Firma reinzukommen , wenns net geht dann Leihfirmen "Sklaven-treiber" ....Echt Hammer wenn man so Job-Börsen kuckt

 

Wenn ich paar Tausend hätte dann direkt selbstständig machen^^

 

Gruß Lukas

Na dich möchte ich sehen, wenn du zwanzig Mal am Tag zum Höhepunkt kommen musst, da hast du dann daheim ne Krise, äh ne Veränderung...[IMG]http://img211.imageshack.us/img211/4523/nicki.gif[/IMG]

Mondorno, da geb ich dir vollkommen Recht.Ich habe heute morgen beim Zahnarzt in einer Autozeitung gelesen, das die ersten Mercedes E 280 verschrottet werden sollen, zwecks Abwrackprämie.Da stellen sich bei mir die Nackenhaare hoch.

Aber das mit der Kleinwagenkolonie in Deutschland kann ich mir nicht vorstellen, dafür ist das Land zu reich.Bitte nicht falsch verstehen, das Geld ist ja nicht weg, es hat sich nur verschoben, will heißen, das die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander geht und somit die Mittelschicht wegfällt.

Wie kann ich als einfacher Arbeit noch aktiv in die Politik eingreifen? Meiner Meinung nach gar nicht. Und soviel zu Demokratie: Die Herrschaft geht vom Volke aus...

Aber eben nur indirekt - wir wählen (bestechliche) Vertreter auf Zeit, die dann im Interesse der Bonzen handeln (weil sie nen paar Euro zugesteckt bekommen)....

ja die werte stimmen soweit ich weis^^

Jo da habt ihr recht ,gar keine frage ...Nur ich schiebe Panik wegen evtl. Arbeitslosigkeit und dann arbeitsamt und co (Bin kein Freund von) ...Ferner is es bei uns in NRW (Raum Wesel/duisburg usw) so das man wirklich keine Arbeit mehr wirklich kriegt , und wenn ja dann nur über Zeitfirmen und was die zahlen is mehr als lächerlich (Kumpel von mir als Hilfsarbeiter für 7,21 euro die std.) ...War schon am überlegen weg zuziehen ,nur wo gibt es noch Arbeit ??? ... 

Loool ist das geil! Auch wenns eigentlich traurig ist...