Vespa 50N Bj. 1969 (V5A1T) springt nicht richtig an

Hallo zusammen :)

ich bin seit einiger Zeit stolzer Besitzer einer Vespa 50N (V5A1T). Leider bin ich derzeit von einigen Problemen geplagt. Die Vespa läuft nicht richtig und lässt sich nicht einstellen. Es handelt sich um eine 6V Zündung mit innenliegender Zündspule. Vergaser: 16.10, original 50ccm Motor.

Folgende Neuteile wurden verbaut:
- Tank (alter Tank war komplett verrostet, daher ging ich davon aus dass Dreck der Grund des schlechten Motorlaufs war
- Benzinhahn
- Benzinschlauch vom Tank zum Vergaser
- Motoröl frisch gewechselt
- Vergaser wurde zerlegt und Ultraschall gereinigt + neu abgedichtet. Neuer Benzinfilter, neue Hauptdüse, neue Nebendüse, neue Vergasernadel. Schwimmer wurde geprüft und ist dicht
- Neuer Luftfiltereinsatz (Metallgewebe, original Piaggio)
- Neuer Dichtbalg am Ansaugstutzen
- Neue Dichtungen am Ansaugstutzen inkl. neuem Filzring
- frischer Sprit (Super) inkl. neuem Öl (Mischung 1:50)
- Kabelbaum neu
- alle Seilzüge (Bremse vorne/ hinten, Gas, Kupplung, etc.) neu
- Der Vorbesitzer fuhr mit einer B6HS-Zündkerze, Lt. Vespa muss jedoch eine B7HS verbaut werden. Derzeit ist die B6HS verbaut.

Zündfunke ist vorhanden, Kraftstoff kommt im Zylinder an (Zündkerze ist feucht). Ich kann jedoch nicht beurteilen inwieweit die Zündung stark genug ist.

Problembeschreibung:
- Die Vespa läuft nach mehrmaligem schnellen Ankicken (ca. 20-30 mal) irgendwann mit Glück an. Läuft dann mit deutlich erhöhter Leerlaufdrehzahl einige Zeit, geht dann jedoch aus. Gasannahme ist vorhanden, sobald der Motor läuft.

Ich bin mittlerweile ziemlich ratlos und würde mich über Hilfe bei der Fehlersuche/ Abstimmung freuen. Mein Grundproblem ist, dass die Vespa vor dem Tausch der Züge lief und auch gefahren ist...... daher verstehe ich mein "Pech" nicht ganz.

Hey kevinspingies,

 

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Schätzchen. Bist Du schon weitergekommen?

 

Viele Grüße

RoterWesper

Hallo,

dein Problem mit dem schlechten Anspringen trotz korrekter Spritzufuhr (erst nach 20-30 mal kicken, wie du berichtest) läßt typischerweise auf einen schwachen Zündfunken schließen, welcher durch einen zerschossenen Zündkondensator und/oder verschlissene Unterbrecherkontakte zurückzuführen wäre.


Bitte beides tauschen (es sind Verschleißteile, die ohnehin turnusgemäß ersetzt werden müssen) und Unterbrecherkontaktabstand auf 0,3- 0,4 mm einstellen.
Dazu:
- nochmals eine neue Zündkerze (KEINE "R" Kerze bitte)
- sicherstellen, daß Zündkabel richtig sitzt/angelötet ist
- 5 KOhm Kerzenstecker verbauen (z.B. NG LB05F)

Dann nochmals berichten, wäre nett!