Vespa 50 N Probleme

Hi ich bin absoluter neuling in diesem bereich und deswegen brauche ich eure hilfe!

ich hein laut papiere mir eine Vespa 50 N gekauft (special ?? )
die ich auch soweit wieder ans laufen bekommen habe ! weil sie ja doch recht im arsch war! sorry ist so.

naja sie läuft jetzt so 50 doch wenn ich an der Ampel halte geht sie so nach 10 sec einfach aus wenn ich nicht immer etwas gas gebe.

ich muß aber auch sagen ich habe zu meiner unwissenheit einen polini Sport 50 ccm zylinder+kopf+kolben eingebaut.
kann es daran liegen das das mit dem vergaser nicht passt??

kann es sein das ich neue düsen einbauen muß??

ich viele fragen auf einmal aber ich bedanke mich jetzt schon mal vorab :stuck_out_tongue: [:bounce:]

ach ja bekomme ich sie noch etwas schneller ohne großen aufwand und kosten ?? [:rolleyes:]

Salve!
Dreh die Stellschraube aber lieber rein denn dann steigt das Standgas!
Grüße, Thörty

Bei den alten 50ern ist es im Prinzip egal ob Du das Standgas mittels Standgaseinstellschraube oder der Zugspannschraube einstellst (es sollte aber eh immer ein kleines Spiel an allen Zügen des Rollers vorherrschen um bspw die Kupplung nicht zu verbrennen)
Bei den automatiks aber muß das Standgas mit der entspr. Schraube am Gaser eingestellt werden und auf keinen Fall mit der Zugspannschraube denn dann laufen die Dinger nicht mehr gescheid!
Die zweite Frage fänd ich auch mal intressant, kann das an den orginalmotoren liegen die einfach länger auf Drehzahl bleiben als z.B. ein 75ccm???
Grüße Thörty

Ich glaube schon das es unter anderem an dem geringen Hubraum liegt.
Meist haben die Fuffies eh keine Kompression mehr, da kann man fast mit der Hand durchtreten. Und dann kommt noch die großzügige Schwungmasse dazu…

Gruß

Hi danke für soviele Tips!

ich habe sie etwas herausgedreht und die gemischschraube auch geöffnet! das ist ein spiel hin und her aber jetzt läuft sie im stand ziemlich ruhig!

ich habe ja noch den original vergaser bei mir drin! ich glaube 16.10 aber kenn mich da auch nicht aus!

kann man in den andere düsen einbauen ??

weil nach der beschreibung vom hersteller sollte man 16.10 52-55er hauptdüse
oder 16.16 60-65er Hauptdüse.

will aber erstmal nicht alzuviel geld investieren weil habe ihn schon komplett vertiggemacht knap 400 euro

Was geht denn hier ab.
Natürlich muss man die Standgaseinstellschraube (was für ein Wort) hineindrehen. Ist ja auch irgendwie logisch. [;)]

Oder verwechselt ihr die Gemischeinstellschraube mit der Standgaseinstellschraube. [?[]

Gruß

@ vespafahrer

du verwechselst da glaub ich die standgasschraube mit der schraube in die der bautenzug mündet.

rock the house [:dance2:]

Dass sie nach 10 sekunden ausgeht liegt höchst wahrscheinlich daran dass du kein standgas eingestellt hast.
Du hast am Vergaser dort wo das Gasseil reingeht eine Stellschraube. Wenn du diese rausdrehst bekommst du mehr Standgas und deine vespa stirbt nicht mehr ab.

Also, am schnellsten kannst du sie schneller machen wenn du einfach einen größeren Zylinder einbaust.
Mit 50 ccm kannst du nicht all zu viel umreißen. Da kommst du höchstens auf ca. 60 km/h.

mfg dosentuner ;D

kann aber auch sein dass wenn man das standgas nur mittels gaszug einstellt ein schwer gängiges gasseil das runtersinken der motordrehzahl verlangsamt. kann ja sein dass da irgendwas nciht so gut gleitet und es eine weile dauert bis der vergaser genügend seil bekommt um zu zumachen.

nein das verwechsle ich GANZ sicher nicht und ich bin mir auch GANZ SICHER, dass man sie bei mir hinausdrehen will, dass man bei mir mehr standgas bekommt. Wenn es nicht glaubst kannst mal vorbei kommen und dich selbst davon überzeugen…

thoerty mit der verstellschraube da kann man sich drüber streiten weil ich bekomme auch mehr wenn ich sie raus drehe!!! aber hier wird meistens geschrieben dass man mehr bekommt wenn man sie rein dreht… aber wie gesagt bei mir muss man sie raus drehen und es ist ein ganz normaler del orto 16.10 vergaser verbaut… musst halt austesten aber es ist bestimmt diese schraube…

Original von schweinchen_babe: @ vespafahrer

du verwechselst da glaub ich die standgasschraube mit der schraube in die der bautenzug mündet.

rock the house [:dance2:]

oh entschuldigung da hast recht!!!
aber bei mir war das immer die standgasschraube…

dann gleich eine frage hinterher… was sind die auswirkungen wenn man an der standgassschraube und an der schraube dreht wo die bautenzüge hineinmünden?? kommt doch eigentlich aufs gleich raus oder? weil jedesmal kann man den vergaser weiter aufmachen oder lieg ich da jetzt total falsch?
und dann noch ne frage? wie kann ich am vergaser regulieren dass das gas wieder schneller abfällt… also wenn ich zum beispiel im leerlauf gas gebe dass es dann nicht fast 10 sekunden braucht bis es wieder im standgas ist? ist es da möglich das schneller abfallen zu lassen aber natürlich dass man trozdem noch normales standgas fährt?


Original von schweinchen_babe:
kann aber auch sein dass wenn man das standgas nur mittels gaszug einstellt ein schwer gängiges gasseil das runtersinken der motordrehzahl verlangsamt. kann ja sein dass da irgendwas nciht so gut gleitet und es eine weile dauert bis der vergaser genügend seil bekommt um zu zumachen.

rock the house [:dance2:]

Dann würd es das aber immer verlangsamen!!! scheiß egal, wie der Gaser eingestellt ist.

Das Standgas an der Zuganschlagschraube einzustellen ist deswegen sinnlos, da es dann nicht mehr passt, sobald der Zug mal raus ist. Dafür gibts ja die Standgasschraube, da passt das Standgas dann auch vernünftig, wenn mal kein Zug drin ist, so wie es sein sollte. Außerdem verstellt sich das Standgas so nicht, da sich Züge im Laufe ihres Lebens längen…

Da ist der Drops gelutscht!