Vergasereinstellung bei SKR (original)

Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem eine SKR 125. Die hatte der Vorbesitzer vor ca. einem halben Jahr abgegeben, da sie nicht mehr richtig lief. Also stand sie bis jetzt rum.
Eigentlich läuft sie schon, nur springt sie im kalten zustand einfach nicht an. Erst nach 15 min den Kickstarter quälen oder mit Startpilot kommt sie. Sobald sie warm ist, springt sie sogar mit dem e-Starter an und zwar sofort.
Nun dachte ich, die Vergasereinstellung könnte falsch sein, nur weiß ich nicht, welche Stellschraube(n) bei meinem Problem verstellt werden müssen.
Kann mir jemand von Euch helfen?

Gruß
barton-fink

Wenn dein Choke nicht funktioniert bekommt dein Vergaser einfach zu viel Luft im kalten Zustand. Probiers mal aus! Schaden kanns nicht und arbeit macht das auch keine! Berichte mal obs geklappt hat!

Ok, werd ich machen.
Gibt es bei dem SKR Vergaser vielleicht noch ne Einstellungsmöglichkeit extra für den Kaltstart? Ich glaube, da wo der Luftansaugschlauch drauf sitzt, ist am Vergaser noch eine kleine Messingfarbene Schraube. Wofür ist die?

Original von barton-fink: Ok, werd ich machen. Gibt es bei dem SKR Vergaser vielleicht noch ne Einstellungsmöglichkeit extra für den Kaltstart? Ich glaube, da wo der Luftansaugschlauch drauf sitzt, ist am Vergaser noch eine kleine Messingfarbene Schraube. Wofür ist die?

Leerlaufgemischregulierungsschraube (was für ein Wort! [:D] )!
Ganz reindrehen und 1 1/2 Umdrehungen raus ist Standard.
Wenn es so nicht stimmt musst Du etwas nachregulieren.
Aber mehr als 1/2 Umdr. raus und rein sollte genügen, wenn nicht ist was anderes kaputt.

Hört sich an als wäre der Choke außer Funktion!

http://groups.msn.com/50ccm/vespatipps.msnw?action=get_message&mview=0&ID_Message=442&LastModified=4675440522738215235

Wer Vespas nachmacht oder verfälscht,oder nachgemachte oder verfälschte unter seinen Arsch klemmt,wird mit ewigem Durchfall belohnt - - -

Ist nicht die Leerlaufgemischregulierungsschraube :wink: die, die am Vergaser noch mit einer Feder gesichert ist? So eine relativ große Schraube… Auf der Anleitung von PK_Opa ist sie die Gemischeinstellschraube. Für die Schraube kenne ich die Faustformel mit ganz reindrehen und 1,5 Umdrehungen wieder raus jedenfalls auch.

Kann schon sein,dass das Dehnelement futsch ist.Das kannst leicht feststellen,wennde das ausbaust,mit dem Bordakku verbindest und auf die Ausdehnung achtest.

Wer Vespas nachmacht oder verfälscht,oder nachgemachte oder verfälschte unter seinen Arsch klemmt,wird mit ewigem Durchfall belohnt - - -

Dann stell ma den Versager nach meiner Anleitung ein und nich vergessen.- Beim Kaltstart nie Gas geben !!!

Wer Vespas nachmacht oder verfälscht,oder nachgemachte oder verfälschte unter seinen Arsch klemmt,wird mit ewigem Durchfall belohnt - - -

Die grosse ist die Standgasschraube.
Die hebt nur die Nadel hoch (wie wenn Du ganz leicht Gas gibst) und hat mit der Gemischzusammensetzung aber auch überhaupt nix zu tun.

Ok, dann werd ich es mal so versuchen wie ihr es vorgeschlagen habt.
Danke für Eure Antworten!

Gruß
Bernd

Mit dem Vergaser kenn Ich mikch leider nicht aus.Das dürft dann wohl die „Leerlaufgemischschraube“ sein.Diese Anleitung gilt aber für alle Versagertypen.

Wer Vespas nachmacht oder verfälscht,oder nachgemachte oder verfälschte unter seinen Arsch klemmt,wird mit ewigem Durchfall belohnt - - -

Versuch doch mal beim Starten den Schlauch an der Airbox zuzuhalten, so daß er fast keine Luft mehr ziehen kann. Wirkt ähnlich wie der Choke. Wenn er so schneller anspringt wirds am Choke liegen!

Der Choke funktioniert glaube ich anders. Im kalten Zustand ist er sozusagen schon gezogen. Je länger die Kiste läuft, desto weiter wird vom el.Choke der kleine „kolben“ weiter in den Vergaser gedrückt. So als ob man den Choke wieder reinsteckt. D.h. dass der el.Choke im kalten Zustand immer gezogen ist. Erst wenn sich die Spule im inneren durch die Batteriespannung genügend erhitzt hat, geht der Choke wieder raus.
Daran dürfte es meiner Meinung nach also nicht liegen.

Gruß
barton-fink

Den Choke habe ich auch getestet. Ich habe ihn ausgebaut und an eine Batterie angeschlossen. Nach einigen Sekunden bewegte sich der kleine Chokekolben und wurde nach ein paar Minuten ganz rausgedrückt. Als die Spannung wieder weg war fuhr er langsam wieder rein.

Eine Faustformel genügt da wohl wenig.Es muss schon richtig eingestellt werden.

Wer Vespas nachmacht oder verfälscht,oder nachgemachte oder verfälschte unter seinen Arsch klemmt,wird mit ewigem Durchfall belohnt - - -