VBB1T Baujahr 60 Zieht nach links

Hallo Zusammen,

 

habe mir eine Vespa VBB1T zugelegt. Die Dame hat 10 Zoll verbaut allerdings weiss ich nicht was für eine Gabel drin ist. Beim Bremsen zieht die Dame nach links, was der TÜV auch als Mangel gewertet hat.

Die Reifen sind in der Spur auch richtig rum montiert. Kann es am Stoßdämpfer oder evtl an der Gabel liegen?

Danke.

Der TÜV hat das völlig richtig moniert.
Es ist zu prüfen, ob Vorderrad : Hinterrad "in einer Flucht sind".


Ob Vorderrad : Hinterrad "in einer Flucht sind", heisst, ob sie beide senkrecht stehen. Dazu Lenker geradestellen und ca. 10 m von vorne in die Hocke gehen und beide Räder in Fahrzeuglängsachse anpeilen. Sie müssen beide senkrecht stehen, keines darf einen seitlichen Sturz zeigen oder seitlich versetzt sein. Die selbe Peilung nimmt man von hinten vor, um zu sehen, ob das Hinterrad geradesteht.

Tun sie das nicht, hat das eine der folgenden Ursachen:

  • Motor hängt schief drin wegen ausgeschlagenen Motorlagerbuchsen (Gummiteile).
  • Motor hängt schief drin wegen ausgeschlagener Schwingenbolzenlöchern im Rahmen.
  • Rahmen ist verzogen/seitlich verwunden. Prüfen, ob Mitteltunnel auf Bremspedalhöhe eine "Welle" hat oder ob vorne im Spritzbereich des Vorderrades am Beinschild in der Mitte eine Blechverwerfung vorhanden ist - Hier wäre dann ein Unfallschaden oder ein durchgerosteter Rahmen im Verdacht, der nicht mehr stabil ist. 
  • Prüfen, ob das Lenkrohr verbogen ist (mögl. Unfallschaden durch seitlichen Aufprall) und somit das Vorderrad samt Radaufhängung schief stehen.
  • Prüfen, ob der Vorderradaufhängungsmechanismus Spiel hat durch Verschleiß einer der Steckachsen oder Schwingenbolzen bzw. deren Lager. Hierzu Lenkrohr fest packen und an der Schwinge ruckeln....klackert das oder hat es Spiel, gehört es gründlich technisch instandgesetzt, um einen Schwingenbruch während der Fahrt zu verhindern.



Die möglichen Ursachen sind ernst zu nehmen, besonders Schäden an der Schwinge und an der strukturellen Festigkeit des Rahmens. Im Zweifel einen erfahrenen Vespamechaniker in persona zu rate ziehen und ihn das Vehikel ansehen lassen.

Rein der Vollständigkeit halber, aus der Marktbeobachtung resultierende vorsorgliche Info:

  • Falls man dir ein "restauriertes" Fahrzeug verkauft hat, Fachmann prüfen lassen, ob das nicht eine aus Schrott zusammengeflickte, aus Rahmenteilen windschief zusammengeschweißte geschminkte Leiche, ein "Vietnam-Roller" ist. Diese werden gerne als "original italienische Restaurierung verkauft. 
  • Bei der Vielzahl an "VBB's", die auf dem Markt sind, besonders diejenigen in auffällig auf "Nostalgie" getrimmtem Zweifarb-Look" und asiatischen Hochglanz-Zierteilen ist das stets gründlich abzuklopfen.