Seit 2500 km Alkohol im Tank!

Hallo Alk.Fans!

Bis zu welcher Konzentration hast du E85 dazugetankt? Bis ca. E25 brauchte ich überhaupt nichts ändern. Ab E30 wollte meine Vespa das nicht mehr und mußte die Hauptdüse ändern. Prinzipiell geht E85 und vollsynth. Öl, allerdings setzt sich mit der Zeit ein Ölfilm ab und im Winter kann es im Extremfall zur Verstopfung führen. Hört sich dramatisch an, aber es geht eben einfach ( Stand: 12.400 km). Ich mische immer so ein wenig Rizinusöl auf Esterbasis dazu, weil ich mich mal verkauft habe und es loswerden will…
Kaltstartprobleme habe ich schon und geht der Start nur mit ein paar ml Benzin problemlos. Die Verdichtung/Kompression spielt da allerdings eine wichtige Rolle.
Mein 50 cm3 Zylinder hat schon locker 45.000 km insgesamt runter und werde ihn gegen einen neuen tauschen. Werde einen 75 ccm Polini nehmen, der macht richtig schön Kompression, genau das, wo man mit Ethanol was rausholen kann.

Noe, keine Kritik am Alk-Benzin! Is ne gute sache, koennte der Oellobby schoen den Privatjet versauern…
Probleme sehe ich in Vespa home tuning bereich, wennste nen Rennzylinder richtig abstimmen willst ( nicht die bolt-on kits) dann kriegste schon genug probleme das hinzukriegen, ohne auch noch drueber nachzudenken waste machen musst um fuer die hoeheren Oktanzahlen und somit hoehere Drehzahlen zu erlauben. Wie gesagt generell ne gute Idee und ich wuerde echt gerne mal nen Zylinder und Kolben sehen der so lange auf Alk faehrt, einfach um zu sehen wie’s aussieht.
Tuning fuer den alltagsgebrauch, eher nicht…
Aber dann, Alk-sprit gibts hier in Irland noch nicht, wird wohl noch zehn Jahre dauern…dauert alles laenger hier…aber denn, wir ham hier keinen TUV fuer Motorraeder und das macht alles soooooviel einfacher!

Nunja, im Prinzip stimmt die Reihenfolge. Rizinusöl würde ich aber nur für Tests fahren. Als ich mal ein paar tausend km mit 50% Rizinus und 50% gefahren bin, sind ein paar feste Ablagerungen im Zylinder entstanden. Darum vielleicht so ca. 20% davon und den Rest vollsynth. Öl. Das Öl von Multimiles 2 Takt löst sich ein bißchen besser in E85, das wunschlos Glücklich Öl habe ich noch nicht gefunden…

Starten geht auch ca. 2 ml Benzin in den Luftfilter. Wenn dein Zylinder eine ordentliche Kompression hat, dann wird´s leichter. Über 15 C habe ich auf E85 pur keine Probleme beim Start. Rekord waren - 3,5 C und es ging mit nur 4 ml Benzin und mußte eben 4 mal ankicken…alles im grünen Bereich also.

genau sowas habe ich gesucht,vielen dank für den tip :-))
hatte es früher schon mal mit ethanolgemisch probiert ,hatte aber irgendwie nicht hingehauen ,deshalb bin ich wieder von abgekommen.

20km von mir ist ne tanke mit e85 ,werde es mal probieren.

habe gerade nachgeschaut 1 liter kostet 99 cent


hallo dr. holiday,

du bis der grund weshalb ich mich nach 20 jahren dazu entschlossen habe meine kleine vespa die ich mir damals mit 16 gekauft habe von grundauf neu aufzubauen. und um nägeln mit köpfn zu machen, wird der gesamte motorblock von einer renommierten rollerwerkstat komplett neu aufgebaut:

130er polini

25er membaranvergaser

lippenwelle, cdi-zündung etc

da diese werkstatt einen prüfstand hat werden die mir gleich bedüsung und zündung auf e100 mit aerosave einstellen.

e100 bekommt man bei richter-chemie.de und in größeren mengen ist der preis sogar ok.

ganz toll wie das alles so bei dir gelaufen ist, wirklich schade, dass sich trotzdem niemand großartig traut!

weiter so, ich werde mich melden, sobald der roller rollt, allerdings voraussichtlich erst im frühjahr!

dieses aerosave competition finde ich leider nirgends. entweder heißt es einfach nur aerosave von graupner oder aerosave von fuchs. wobei es von fuchs auch noch das aerosynth3 zu beziehen gibt, welches wohl ein fortschritt des aerosave darstellt.

bei richter-chemie gibt es abolut reines (also chlor- und H2O-freies) e100, außerdem beeindruckt mich deren nachhaltigkeit bei der produktion der umwelt gegenüber. bei kauf von 35 litern, kostet der liter etwa 1,55€.

die verdichtung der polinizylinder liegt zwischen 1:11 und 1:13. die rollerwerkstatt wird jedoch die verdichtung auf 1:10 senken. das ist mein wunsch, da ich einen sehr standfesten zylinder haben will. trotzdem ist 1:10 immer noch weitaus höher als die originalverdichtung der vespazylinder, die liegt wohl zwischen 1:7 bis 1:8.

gruß

hab ich das richtig verstanden, der Alkohol ist schon fertig mit normalem Benzin gemischt?

OOPS... Verschreibt!!!

*G*

Ein Bild von der Mühle ist unspektakulär, ist eine PK50XL2. Die einzige Sache, die verändert wurde für den Betrieb mit Alkohol (E85) ist die Hauptdüse.
Um ein akzeptables Starten zu ermöglichen, wird Benzin verwendet.
Wer hätte das gedacht, dass die Vespas sogar für diesen alternativen Kraftstoff zu gebrauchen sind und das mit Leistungssteigerung…

Also ich find´s viel nerviger ständig steigende Benzinpreise hinzunehmen (E85 bei 89 Cent/l), als früh die 5 ml Benzin in die Schwimmerkammer zu drücken und einfach loszudüsen.
Ja, ich habe einen Zweittank mit ca. 250 ml Benzin. Kurz vor Fahrtende drehe ich den Kraftstoffhahn zu, damit der Restalkohol verbraucht wird. Wenn der Kraftstoffhahn zu ist, ist der Hahn für den Zweittank gleich offen und ekliges Benzin füllt die Schwimmerkammer. Beim Starten wird einfach angetreten und sobald der Motor läuft, wird der Kraftstoffhahn aufgedreht…
So ein bißchen Mehraufwand ist schon dabei, aber wer hat schon eine Vespa die mit Alkohol fährt?

[quote user="DocHoliday"]... aber wer hat schon eine Vespa die mit Alkohol fährt?[/quote]
Nicht viele, denn Alkohol am Steuer ist ja bekanntermaßen verboten ;-)

 

Spass bei Seite. Für mich wäre es zu aufwendig und mich stören die 5 Euro pro Tankdurchgang nicht wirklich. Deshalb fahre ich ja Vespa und kein Auto!

Besonders reich haben mich die ca. 30% Spriteinsparung auch nicht gemacht, die globale Erderwärmung halte ich damit auch nicht wirklich auf.
Ist aber schon eine geile Sache, dass man so ein Vehikel ohne nennenswerte Probleme und mit 1-2 Euro Umbaukosten auf einem völlig anderen Kraftstoff fahren kann. Die Vespen werden uns also erhalten bleiben auch wenn das Erdöl mal knapp wird.

Wenn ich so ein bißchen mehr Zeit hätte, dann würde ich mit dem Ethanolkrafstoff richtiges Tuning betreiben…für so ´nen Obertuner liegt hier ein neues Betätigungsfeld, um den letzten Plastikroller zu versägen…

Hallo Tequila!

Welche schlechten Erfahrungen konntest du mit Ethanol im Tank machen? Seit 2 Jahren verwende ich E85 im Auto (40.000 km)und Vespa und viele hunderte in ihren (meist nicht umgerüsteten) Autos in DL und noch nie habe ich etwas von einem echten Alk.Schaden gehört. Korrekte Abstimmung d. Komponenten versteht sich natürlich. Gerne lasse ich mich von Schraubern mit mehr als 10.000 km E85 Erfahrung belehren und wenn mir einer zeigen könnte, dass die Vespa nach 20.000 km kaputt geht, dann würde ich auch wieder auf Benzin zurückrüsten.
Es passiert aber nichts! Alles bestens, bis auf die Kaltstartproblematik!
Auch mit E100 bin ich ein paar hundert km gefahren…die Vespa läuft!
Dass es andere Probleme geben kann glaube ich gern, komischerweise treten diese Probleme nicht auf. Es ist Neuland und Kritiker gibt´s genug, die Praxis wird die Tauglichkeit zeigen.

Zitat:
„Für Ottomotoren ist dagegen Ethanol der vorherrschende Biokraftstoff. Bekannt ist vor allem das Alkoholprogramm in Brasilien, aber auch die USA sind in die dort als freedom fuel bezeichnete Ethanolproduktion eingestiegen. Die Umweltbilanz von Ethanol ist besser als die von Biodiesel - aber nur in tropischen Ländern und das auch nicht wirklich, denn für die Herstellung wird viel Naturraum gerodet und bestehende Flächen hier wie dort mit Monokulturen des besten Ausgangsprodukts für die Ethanolherstellung angenbaut. Bodenerossion, Kontaminierung der Böden durch übermäßigen Spritzmitteleinsatz sind weitere ernstzunehmende Kritikpunkte an den sogenannten „Bio“-Kraftstoffen.

In Brasilien ergibt ein Hektar Land etwa 6000 Liter Treibstoff, in den USA höchstens ein Viertel. Dazu kommt, dass die Destillationsanlagen für die Ethanolherstellung selber viel Energie brauchen. Bei Berücksichtigung des Energieverbrauchs im Anbau, bei der Düngemittel- und Ethanolherstellung bleibt bei der Nutzung von Getreide oft gar keine Energie mehr über. Zudem werden Flächen für Nahrunsmittelproduktion (Anbau) nun für den Treibstoffanbau genommen und somit werden, nicht nur in Deutschland, Lebensmittel immer teurer werden sollte die E85  Hysterie weiter anhalten.“

klingt ja alles soweit sehr interessant…

nur leider ist die nächste Tanke knapp 60km entfernt in München… [:(]



könnte man der Kaltstart-Problematik im Winter auch durch Zumischen von Benzin beikommen?

(obwohl, ich denke hier mehr an meinen Trabant und ein kleiner
Zusatztank wird sich schon irgendwo noch reinflicken lassen. [;)])




Ich habe deine Beiträge schon alle einmal gelesen… sowohl hier als
auch in anderen Foren - bist ja eigentlich der einzige der
Forschungsarbeit leistet;)



ich hab das so verstanden…

  1. Düse erweitern
  2. Stoff mit Rizinusöl (im 1:50 -Verhältnis) vermischen
  3. Tanken
  4. Fahren (wenn kalt erst mit normalem Gemsich)



    soweit alles richtig?

Tja, gute Frage. Das Castrol Greentec soll wohl gehen, habe es aber noch nicht getestet. Rizinusöl nur mit Einschränkung und dann eben so kompromissartig, wie ich das die übrigen 13.000 km gemacht habe, eben mit einer Emulsion aus Kraftstoff und Öl fahren. Nicht optimal, aber es geht (bis jetzt). Hoffentlich wird mal ein Öl speziell für E85 und 2 Takter entwickelt, was alltagstauglich ist. Aber wer will da investieren, wenn es offiziell keine E85 2 Takter gibt?

Hallo Vespa Fans!

Keiner will hier mit dem E85 Kraftstoff experimentieren? Komme eigentlich aus dem medizinischen Bereich und fahre meine Vespa mehr als ein Jahr nur auf Ethanolbasis.
Es müssen hier doch tausende von erfahrenen, leistungshungrigen Schraubern sein, die aus dem Stoff noch so einige PS zaubern könnten…
Keiner hier, der sowieso schon extremes Tuning betreibt und nur durch einen anderen Kraftstoff nochmal 5 PS rausholen will? Wollen hier alle nur das altbewährte Tuning machen, oder gibt´s noch ein paar „Freaks“, die einfach nur mehr wollen?

Kilometerstand mit E85 bei mir: 4100 km!

das war ja klar das es in ö keine tankstelle gibt mit dem treibstoff :frowning: #$%!!'
das ärgert mich wahnsinnig

Hallo zusammen,

nach einigen Jahren E85 Erfahrung bringe ich mal ein Update: Seit 2005 bis zum heutigen Tage ist meine Vespa PK50 XL2 Baujahr 1996 nonstop mit purem E85 in Kontakt und sie läuft bestens. Keine der negativen Behauptungen bezüglich fahren mit Alkohol im Tank ist eingetreten. Keine Undichtigkeiten, Auflösungen, Quellungen oder was auch immer.

Nun habe ich etwa 15000 km auf E85 runter mit einem 75ccm Polini Zylinder. Nur die Hauptdüse habe ich getauscht und neu abstimmt, das war schon der ganze Umbau. Einziger echter Nachteil bleibt natürlich, dass ich immer auf E85 angewiesen bin und zwischendurch kein Benzin mehr tanken kann. Da der Mehrverbrauch bei etwa 20% über dem von Benzin liegt, haben ich für mich entschlossen mit 1:75 Gemisch zu fahren, was seit Jahren gut geht. Ein passendes Öl hat sich auch vor Jahren gefunden, es ist das Aerosave Competition, was im Modellbaubereich verwendet wird und preislich etwa mit teuren vollsynthetischen Ölen vergleichbar ist.

Das was mit E85 und Temperaturen unter 15° C schlecht geht ist der Kaltstart. Unter 5° C ist es auch mit großer Mühe nicht wirklich möglich die Vespa zu starten. Eine ganz einfache Vorrichtung hat Abhilfe geschafft: Bohrung in den Luffi, Schlauch reinstecken, der bis unter die Sitzbank führt und bei jedem Kaltstart werden etwa 5 ml Benzin in den Luffi gespritzt. Damit startet die Vespa bei ersten Ankicken und funktioniert sehr zuverlässig. Die ersten 500 m ist nicht gleich das volle Drehmoment da, je kälter desto mehr bemerkt man es. Fahrten bis etwa -10° C sind mit der o.g. Methode möglich gewesen. Jetzt zu der wärmeren Jahreszeit brauche ich nicht einmal das Startbenzin.

Gespart habe ich mit dem E85 Sprit sicherlich auch ein paar Euro gespart, aber das fällt bei 20% Mehrverbrauch und das etwas teurere Öl nicht so auf, zumindest bin ich in der Zwischenzeit nicht reich davon geworden.

Beeindruckend ist, wie sauber das Zeug verbrennt. Alles blitzeblank, Auspuff ausbrennen nicht mehr notwendig, die ganze Zusifferrei mit Ölresten aus dem Auspuff am Hinterrad ist auch vorbei, geiles Zeug einfach!

Ich bleib´ dabei, weiter geht´s auf purem E85!