Schaltzüge, ich werd verrückt

also ich hab nun eine meiner beiden V50 fertig.
sie läuft und ich hatte auch schon alles eingestellt an der schaltung(mit den Zügen)
nach und nach kommt jedoch immer mehr spiel und nunn lösen sich die Halter der Bowdenzüge wieder.Habe sie jedoch ganz fest geschraubt.

was kann man machen damit die züge sich nicht mehr lösen??[?[] [?[] [?[]

also die züge sind aber nicht neu, und ich hab sie auch nicht draussen gehabt.
bin der meinung das die halter unten richtig fest sind jedoch bekomme ich oben am lenker nach und nach mehr spiel, bis ich keinen gang mehr reinkriege[:’(] [:’(] [?[] [:’(] [:’(]

vielleicht kann mir ja noch jemand helfen

Es kann auch sein, dass die kleinen Plättchen aus den Klemmnippeln rausgefallen sind…

das mag gut möglich sein, denn es sind nur die schrauben die diebowdenzüge halten, und somit kann es doch sein dass die auflagefläche zu niedrig ist!?!?!?!?!?!?!? oder nicht.
was kann man sich einfallen lassen diese metallplätchen wieder herzustellen.
wie kann man sich solche dinger selbst herstellen, um die auflagefläche zu vergrössern???

Nach den ersten paar Kilometern längen sich die Züge auch bzw. die Hüllen stauchen sich!

Da hilft nur richtig stramm ziehn,vorm zuschrauben.- Was bin Ich froh,dass ich die PK50XL2 hab.Da giebts son Ärscher nich

Wie BugHardcore schon sagte,die Originalnippel haben immer so nen kleinen Stahlstift drin,der den Innenzug klemmt.Kanns villeicht sein,dass der irgentwie rausgefallen ist?

Oder die Aussenhüllen noch nicht richtig in ihrer Führung sitzen

Zum Opa-Forum einfach gelbes Vespchen<

Die Dinger sollen halt verhindern,dass die rotierende Klemmschraube die dünne Drahtlitze beschädigt.Wenn die da nicht mehr da sind,ist die Druck zu gering.Schau doch mal,ob du sowas aus nem dicken Nagel selbst basteln kannst.- Bestes Werkzeug für sowas ist so ne Minibohrmaschine mit Trennscheibe