Reifengröße

Hallo Zusammen!

Ich muß auf meine Vespa PX 200 neue Reifen drauf machen und jetzt habe ich mal ne Frage:

1. Was ist der Unterschied zwischen den 3.50x10 und den 100-90?

2. Kann ich die 100-90 auf der org. Felge fahren?

3. Welche Reifen sollte ich draufmachen (Malossi210, LHKW, Membran, 30er Vergaser, org. Getriebe, offener Scorpion)?

Danke

Tach,

von der Breite her ist der Unterschied unwesentlich, allerdings kann es passieren, dass der Reifen die Freigängigkeit, die der TÜV fordert, nicht ganz erfüllt. Habe den Reifen vorne auf einer p200e (Bj.83, also die mit der „Mischgabel“ zwischen PX alt und neu) auf einer breiten PX- und einer schmalen Cosa Felgenhälfte montiert und mußte ganz leicht unterlegen, damit es kein Gemecker gab.

Eigentlich lohnt der Aufwand gegenüber den org. Reifendimensionen nicht, es sei denn man rüstet hinten noch um.

Wichtig ist, dass man die entsprechenden Geschwindígkeitsfreigaben hat. Die 3.50 waren oft nur bis 100km/h zugelassen, weswegen die PX200, um bei eingetragenen 105km/h nicht die Zuladung reduzieren zu müssen, sog. „reinforced“ Reifen eingetragen hat. Bei modernen Reifen, der Zulassung über 100 km/h (z.B. „m“=130) und entsprechender Tragfähigkeit, läßt der TÜV bestimmt mit sich reden.

Wenn Papierkram und Gebühren, dann lieber Reifen ohne „reinforced“ und mit LI/GSYeintragen lassen und mehr Auswahl an modernen Profilen haben.

der sip ist der selbe wie der sawa, und der ist nach 2000km runtergerutscht. gerade am hinterrad. nehm den 100/80 von heidenau mit deren freigabe und gut is.

http://www.reifenwerk-heidenau.de/pdf/vespa_px_200.pdf

in der freigabe steht zwar 59J, aber der reifen hat laut produktbeschreibung 130 kmh

100 ist die reifenbreite in cm, 70 80 oder 90 ist die reifenhöhe in % der breite. der pirelli ist in 3,50 schon der breiteste den du bekommen kannst. optisch ist zwischen den 100ern und dem 3,50er kaum ein unterschied! aber für den geschwindigkeitsindex würde ich auf die 100er umrüsten.

Ich würde persönlich den 3.50-10 fahren, der schleift wenigstens nicht irgendwo und ist günstiger zu haben. Wenn einen anderen Reifen, dann richtig Breitreifen (130ér).

Falls Du den 100/90 fahren willst kannst du den auf der orig. Felge fahren, oder du nimmst die Cosa Felgen, dann wird der Reifen etwas breiter.

 

Sven

hab n ähnliches setup. im moment 3.50-10 pirelli sl26 reifen drauf, bei denen der hinterreifen eh schon abgefahren ist. sollte ich lieber anstatt nen neuen hinterreifen zu kaufen, gleich umrüsten? wie breit gehts auf originaler felge, ohne schleifen am kuludeckel oder sonstwo?

was is denn überhaupt der unterschied zwischen 100/70, 100/80 und 100/90?

und was nehm ich dann? 70,80 oder 90? ich mein wie wirkt sich das aus?

passt das ohne umrüsten? was is mit TÜV?

sorry, wenn einige fragen bisschen dumm erscheinen, aber ich hab eicht kein plan

edith fragt noch, was du dazu sagst!?

Reifen SIP Performer 3.50-10

59L TL 120km/h E4


Art.-Nr. 79590000

Gewicht: 2200g

Mengeneinheit:

Bei dem Setup brauchst du mindestens reifen bis 120 kmh. Daher würde ich die 100/80 nehmen, da gibt es die geschwindigkeit. und von heidenau gibts da auch eine freigabe für die orginal felge für die 200er. Der freigegebene reifen hat geschwindigkeitsfreigabe bis 130 kmh. das geht ohne probleme!

Logischer Weise der Abrollumfang. Mehr Reifenhöhe über der Felge=größerer Gesamtdurchmesser des ganzen Rades=
größerer Umfang=längere Übersetzung.

Der Sinn eines Reifens mit niedrigerer Höhe (über der Felge) ist, dass er nicht so stark walgt und daher straffer auf der Felge sitzt und in der Kurve weniger Probleme macht. Außerdem wiegt er etwas weniger. Nachteil ist die geringere Eigendämpfung.

Und weils daher so unglaublich sportlich ist, muss alles was schnell ist, mit wenig Gummi über der Felge daherkommen. Bsp. Proleten-GTI.

In der Praxis ist das aber alles egal; So lange du auf den gleichen Abrollumfang kommst…

3.50 Reifen sind (theoretisch) quadratisch (=3.50 Zoll hoch). Dann kann mans ja leicht ausrechnen…