@ Portuer: interessante These zum Öl

Habe weiter unten Deine These zur Ölwahl gelesen, wenn man in der Einfahrphase ist. Wie schaut es denn aus, wenn man mineralisches Oloi länger nutzt? Bekommt man demit nicht auch insgesamt beim Polini eine längere Haltbarkeit hin?

Mein Malossi fährt seit mittlerweile 10 Jahren (!!!) mit dem ersten Kolben, lediglich die Ringe wurden mal getauscht und hat bei vollsynthetischem Schlonz noch gar nie gezwickt. Aber beim Polini mach´ ich mir immer fast in die Hose[[:O]] , weil ich Schiß habe, dasss die Sau irgendwann halt doch mal schnell kurz reinklemmt…-

M

Sinn des Einfahrens ist es ja das sich Kolben, Kolbenringe und Zylinderwand aufeinander „einschleifen“ (ich setz das in Anführungszeichen, denn wir reden hier von ein paar hundertsteln)
Jetzt haben manche die Meinung, daß wenn man Mineralöl fährt die Einfahrzeit verringert werden kann, da dieses weniger gut schmieren würde.
Das ist meiner Meinung nach nicht so! Die Kolbenringe gleiten auf einem Ölfilm und der ist auch bei Mineralöl stabil, solange moderate Bedingungen im Motor herschen. Was anderes ist es natürlich wenn man seinen Motor prügelt wie Sau, dann können hohe Kolbengeschwindigkeiten
und hohe Temperaturen schon mal dazu führen, daß der Ölfilm beim Mineralöl abreißt, was meistens in einem Klemmer endet.
Weiterhin hat syntetisches Öl den Vorteil, daß es weniger raucht und wesentlich sauberer verbrennt. Bei meiner Fuffi waren mit Mineralöl immer die Kolbenringe nach ein paar tausend Km verklebt.
Also nimm einfach immer Syntetisches Öl bei Rennzylindern, da bist du auf der sicheren Seite.

ich schätz, dass es viele thesen darüber gibt, wie sich öle verhalten…

ich hab den tip mit dem mineralischen öl hier im forum bekommen und der ist mir eingeleuchtet:
die konsistenz (viskosität) von vollsynthetischem öl ist „flüssiger“, was einen niederen reibungswiderstand ergibt. Das mineralische Öl wurde einfach durch synthetisches überholt. Sauberer ist selbstverständlich die synthetische variante, da die inhaltsstoffe im prinzip vollständig verbrannt werden, ohne zu russen (-noch ein argument mehr, dass das synthetische weniger verluste hat, denn auch unvollständiges verbrennen ergibt verluste).

na wie dem auch sei, ist es ja eigentlich auch egal.

ich fahre die ersten 2000km meines Polini’s 207’er mit mineralischem Öl ein, danach kommt ausschließlich vollsynthetisches zu Anwendung. Der Sprit bleibt in beiden Fällen der octanhöchste an der Tanke (in Ö. 99)

Wenn du schonender einfahren willst, dann leg doch 'ne Mallossi Zylinderkopfdichtung unter den Kopf, dann ist das Ding nochmal kühler.

viel Spaß. [:rotate:]

Ich hab von nem befreundeten Materialingeniöör (heißt das so??) erzählt bekommen, daß mineralöle durch hitze und Druck anders auf die metallische Zylinderwand wirkt als synthetic… und das soll nach der Einfahrzeit zu verringertem Verschleiß führen… sagt er…
Genau hab ichs nicht verstanden - das Wie und Warum - aber so war der Inhalt seiner gut 30 minütigen Ausführung.
Gruß Tom

fakt ist: mineralöl hat verschleiss nen vollsynth verschleisst die teile so gut wie gar nicht mehr.aehh naja ihr wisst schon…also: mineral zum einfahren, dann voll oder teilsynth.falsch ist die these mineralöl VERLÜRZT die einfahrphase…das mal käse ist…aber…

das soll jeder machen wie er will