PK50 Motor dreht nicht - Teil hineingefallen

ich bin besitzer einer 1983 PK 50 S und habe mir gedacht ich könnte, wie so viele, meine vespa auf 75ccm umrüsten.

nachdem ich den umbau mit einem bekannten bis ins detail durchgesprochen hatte und ich mich auch auf eine anleitung aus einem anderen forum (l: http://www.vespaonline.de/tipps-und-tricks/12910-zylinder-umbau-50-auf-75-ccm-mit-bildern/# ), stützen konnte dachte ich das bring ich in jedem fall hin.
hab mir dann noch hilfe von einer bekannten geholt, die ausserordentlich geschickt mit vespas umgehen kann und schon einige erfahrungen mit herumschrauben hat.

dank der (nahezu perfekten) anleitung waren die meisten dinge auch kein problem (bloß der vergaser klemmte ein wenig beim rausnehmen und es gab eine kleines problem mit einer angerosteten schraube, sonst…) die ganze sache artgerecht auseinander zu nehmen. wir haben auch alle teile fein säuberlich in kleine gefäße gegeben, dass auch ja nichts verloren gehen kann.

also bis zum aufsetzen des zylinders sind wir gekommen… nachdem wir allerdings den zylinder auf den kolben aufgesetzt hatten, hab ich natürlich versucht das lüfterrad mal rumzudrehen, um zu sehen, ob alles glatt läuft. leider war dem nicht so. irgendwann bei den arbeiten muss ein kleines teil seinen weg in den motor gefunden haben, und jetzt lässt sich der motor gerade mal noch eine umdrehung drehen. man hört auch hin und wieder, dass ein teil hin-und-her rutscht.

nun meine frage:
wie kann ich dieses kleine teil wieder aus meinem motor am besten rausbekommen, und kann es hinhaun, wenn ich über das ansaugrohr versuch hinzukommen?

hoffe ich bekomme bald eine antwort, und wenn noch was unklar is führ ichs gern noch genauer aus…

ich würde sagen, das heisst, nochmal Motor spalten! Nehms locker, Übung macht den Meister! [:)]

ja, es ist mit beim aufsetzen eines neuen zylinders passiert… hab auch schon von anderen gehört, dass ausnehmen und umdrehn was bringen kann…

kanns sein, dass man das vielleicht auch mit druckluft ausblasen kann? oder mit irgendwas (zb benzin) ausschwemmen?

ich scheine glück gehabt zu haben, ein mechaniker hat sich der sache angenommen und nach einigem testen die vespa zurückübergeben und gesagt, dass dieses problem jetzt gelöst ist…

bin sehr froh darüber, hatte doch etwas angst, dass der motor dabei dauerhaft, zu schwerwiegendem schaden gekommen sein könnte…

jetzt hat er mir nur geraten benzinschlauch (porös) zu tauschen.

allerdings meint er auch, dass die vespa zur zeit zu fett läuft… und er hat gemeint, dass die düse (zZeit bei 75ccm größe 74) vielleicht doch etwas zu groß ist… was könnte man sonst noch machen um das zu verbessern? die vergaserschraube meint er ist bereits richtig eingestellt…

und er hat mir empfohlen „bald“ meine kupplungsscheiben zu tauschen… was kosten diese in etwa und wie viel aufwand ist das…? darüber weiß ich eigentlich noch nichts…

Ausblasen kannste vergessen ist doch Oel im Motor das klebt doch. Ich würd mir die mühe machen und den Motor ausbauen ,vorher Oel ablassen und raus damit … übrigens nen Oelwechsel hat noch keinem Motor geschadet…

[quote user=„SaltedCheese“]nun meine frage:
wie kann ich dieses kleine teil wieder aus meinem motor am besten rausbekommen, und kann es hinhaun, wenn ich über das ansaugrohr versuch hinzukommen?

hoffe ich bekomme bald eine antwort, und wenn noch was unklar is führ ichs gern noch genauer aus…[/quote]

Ist natürlich dumm gelaufen. Wenn du das Teil nicht herausgeschüttelt bekommst, dann öffne lieber den Motor. Aber bitte nicht wie wild mitm Schraubendreher Herumhebeln;) Mögen die Dichtflächen nicht so gerne.

Gruss Matlock

Das heißt Dir ist ein kleines Teil in Kurbelwellengehäuse gefallen?

Dann kannst Du einen Magneten an ein Stück Draht knoten und im Kurbelwellengehäuse rumstochern (funktioniert manchmal) oder den Motor ausbauenn rumdrehen und schütteln und das Lüra drehen.

Normalerweise sollte das kleine unbekannte Teil dann rauskommen!

Gespalten wurde der Motor ja scheinbar nicht daher kann das Teil nur im Kurbelwellengehäuse liegen und wenn Du es herumklappern hörst dann ist es frei und muss es rauskommen!

Hi kann auch sein das dir ein halbmondkeil entkommen ist und der unten im getriebe liegt.

da mußt du die Kupplung ausbauen und mit ne kleinen magneten angeln gehen.

 

 

WO soll der keil denn hergekommen sein ? du hast doch ein Zylinder neu aufgebaut oder ? also kann doch nur ein sicherungssplint vom Kolben sein oder das Bolzenlager für den Kolben oder du hast ausversehen den Kolben falschherum montiert (Pfeil muß in richtung Außlasskrümmer stehen) und dann ist dir beim duchdrehen der Kolbenring gebrochen und das stück reingefallen, hilft alles nix

Also Zylinder runter und angeln,oder Motor raus und umdrehen und suchen bevor du Dir den Motor ruinirst,hoffe konnte Helfen ,cu