pk 125 xl mit banane und 20er Vergaser

Hallo,

ich fahre seit 6 Jahren meine Vespa PK 125 XL (VMX6T3001781) Erstzulassung: 12.04.1989. Gekauft habe ich sie damals in der Schweiz (da ich dort arbeitete). Vor vier Jahren hab ich dann die deutsche Betriebserlaubnis bekommen (ohne Probleme) als ich wieder nach D zog. Die Vespa wurde in Italien produziert, nicht in D.

Nun mein geplanter Umbau:

Da mein Vergaser (19.19) kaputt ist (tut noch, aber Schwimmerhalterung ist an einer Seite abgebrochen) und mein Auspuff (Standard-PK) auch schon mehrmals geflickt worden ist habe ich mir überlegt auf folgendes Set umzusteigen:

- 20.20 Vergaser Dell Orto (PK ETS-Vergaser)
- ETS-Banane (nicht Original, FACO) oder ET3 Banane; letztere gibt es ja original von Piaggio

Fragen:

- Wenn ich den original Piaggio-ET3 Auspuff nehme und den 20.20 Gaser muss ich überhaupt etwas eintragen lassen? Da ja beides Original-Sachen sind mit Zulassung STVO nur eben mit etwas mehr Leistung?
- Wenn ich den Banane-Nachbau nehme ohne Zulassung, was muss ich dann alles unternehmen, dass ich legal unterwegs bin?
- Wenn ich was eintragen lassen muss, welche Hürden gibts und wie groß sind die Chancen dass man was eingetragen bekommt?
- Sind Instrumente (Auspuff etc.) die keine Zulassung haben automatisch von einer Eintragung vom TÜV ausgeschlossen?
- Gibt es für mein gewünschtes Set-Up eine Bedenklichkeitsunerklärung?

Hinweis:

- Ich weiß, dass die von mir angedachten Änderungen nicht wirklich viel Mehrleistung bringen [8-|], dachte mir eben nur bevor ich den 19er Gaser nehme und normalen Auspuff den ich eh brauche kann ich mir gleich die Teile mit etwas mehr Leistung nehmen...

Vielen Dank für die Antworten

Gruß

Heiko

 

 

Die ET3 Banane passt nicht an die PK ohne aus dem Rahmen ein Stück raus zu schneiden, also nehme die ETS Banane . Eintragen muss jeder selber wissen .