Motorhälften teilen

Gutn Tag,
bin zur Zeit am zerlegen meines PX125 Motors, ohne Getrenntschmierung.Nun hab ich alle erdenklichen Muttern gelöst, Schraubbolzen rausgezogen, Zylinder, Kuplung, Vergaser Kickstarterhebel, Lürad,… gelöst, 12 11erMuttern und krieg die Hälften nich auseinander.
Please Help!

Vergewissere dich das du wirklich ALLE Muttern raus hast (ich weiß leider grad nicht wie viele es genau sind). Und probier es dann mal mit ein paar VORSICHTIGEN schlägen mit dem Gummihammer.

Hast du die Mutter von der Nebenwelle gelöst?

Gruß

@ Jägermeister:
Stimmt. Bringe Small und Largeframe öters durcheinander [:D]

Aber ich finde es eh so, das die Largeframemotoren schwerer auseinander gehen als die Smallframer. war bei mir zumindestens bis jetz so.

Gruß

Wenns dieser Steg war, der gehört sowieso raus bei Umstieg auf eine große Kupplung.

Ahh alles klar hatte garnicht gesehen das es nen Link ist.

Hab noch nie nen Cosamotor auseinadergenommen.

Und bei der PX gibts das ding ja aus Plastik oder metall fg

Na ja obwohl wenn man mit Metallspachtel macht ist ja Metall und Epoxydharz oder so dann gibts vieleicht doch nen Plastikölleitblech.

Gruss

CannorX

Die 4 Motorstehbolzen under der Zündung bleiben natürlich auch drin, nur die Muttern und Federringe runter.

Noch ne kurze Profi-Anleitung:
Rein prinzipiell hättest du, wenn du nur ne ne Kleinigkeit machen musst, sogar den Motor im Rahmen lassen, hab ich auch schon gemacht. Funktioniert folgendermaßen:

Schaltraste ab (züge dranlassen und einfach runterhängen lassen)
Lüfterrad ab
Zylinderkopf ab
die beiden äußeren Stehbolzen (die auf der kleinen Motorhälfte sind) rauskontern
Zündung nach der Seite weg machen (drinlassen, kabel dranlassen, alle Züge auch dranlassen)
alle Motorschrauben raus
dann mit dem Kickstarter hebeln.

Man hat dann den Motor offen, obwohl Zylinder und Kolben noch eingebaut und alle Züge noch eingehängt sind. Leider oft nicht sehr hilfreich, da man einfach schlecht daran arbeiten kann in dem Zustand.
Habs mal gemacht, weil ich bem zusammenbauen das Ölleitblech (haben nicht alle Motoren eines aus Plastik, manche haben ein fast eingegossenes) beim Zusammenbau vergessen hatte.
geht aber auch, wenn z.B. die Gehäusedichtung undicht ist und sifft.

Original von Der-Eisbaer: Hast du die Mutter von der Nebenwelle gelöst?

Die kann beim PX Motor ebenso wie die Kupplung drauf bleiben, wenn du den Motor zerlegst. Schaltraste ab (kann man die Züge auch drin lassen, spart man sie die Einstellerei beim wiedereinbauen), Auspuff ab, Motor raus, Zylinder runter, Lüfterrad runter, Zündung aus dem Weg schaffen (da sind 4 Stehbolzen dahinter) ALLE Motorschrauben lösen und dann einfach langsam den Kickstarter drücken und etwas rütteln, sollte funktionieren. zur not mit dem Gummihammer etwas außenrum abklopfen.

nada, njet…

der sitzt nur einigermaßen fest in der Großen (Kuppluns)-hälfte, da bleibt er auch während dem zerlegen… dient ja nur der justierung, damit die Hälften richtig aufeinander liegen.

Schraub den Kickstarter hebel wieder dran an dem läßt sich gut ziehen ausserdem gehen die beiden hälften besser auseinader wenn du ihn beim ziehen einmal den kickstarterhebel durchziehst.

Pass aber auf den Kolben auf wäre schade wenn er sich verkantet wenn du den kickstarter durchdrückst.

Ich hoffe du hast das Lüfterrad nicht nur gelößt sondern auch abgezogen.

Ein weiches Holzstück auf die Schraube unter den Lüfterrad setzen also auf die Kurbelwelle und mit leichten schlägen lösen (Nicht mit den hammer direkt auf die Welle hauen sonst ist sie friede seiner asche)

Und wie der Kollege vorher schon gesagt hat nochmal vorher kontrollieren ob auch wirklich alle schrauben raus sind auch die hinter der Zündgrundplatte.

Gruss

CannorX

So,
jetz bin ich doch mal vom Krankenbett aufgestanden um noch mal zu antworten.
Hab den Motor inzwischen auseinander und zwar durch Hebeln am Kickstarterhebel, is ganz locker gegangen, die Kurbelwelle ging auch raus wie Butter.
Nun denn, großer Schock, erstmal warn die Gumipuffer für die Kickstarterwelle Brei, was aber noch das geringere Übel war…
Außerdem war s Schaltkreuz total fertig mit der Welt, richtig rundgeschliffen und im Gesamten Getrieberaum warn unzählige, wie sich später erst rausstellte Graugusssplitter, welche vermutlich von der Größeren(T5) Kupplung hergerieben worden waren.Diese hat nämlich im Kupplungsraum nen Steg abgehobelt.
Ist der wichtig?
Zur grösseren Kupplung: Der Motor war ma getunt vom Vorbesitzer, so n richtigem Pfuscher und der hat wie üblich im Zuge der Hubraumerweiterung gleich ne stärkere Kupplung eingebaut.

Moin auch!
Schon mal dran gedacht das beim trennen oft die Kurbelwellenlager Ärger machen? Die können beide Motorhälften richtig gut zusammenhalten! Abhilfe: Lagersitze von aussen mit Heißluftföhn oder ähnlichem erwärmen!

Gruß Ben

Wieso muß das raus?

An den roller von meinen bruder haben wir auch die Cosa Kupplung eingebaut und hat gepasst trotz dem Plastik ding also zumindestens bei der 200.

Hat die Cosa kein Ölleitblech?

Gruß

CannorX

Hi Leute ,

und den Passstift unten neben der Ölablassschraube (wieder 3s) rausschlagen .

ciao vespista

Ist die frage was für ein Steg es ist es gibt einen Steg der als Öllleitblech fungiert ist entweder gegossen oder aus Plastik,

das Muß auf jeden Fall in Ordnung sein damit die Kupplung gut geschmiert wird.

Die metallsplitter müßen auf jedenfall raus, und den nächsten getirebeöllwechsekl auf jeden fall vorziehen um die Reste rauszubekommen am besten nach ein paar Kilometern schon.

Es gibt eigentlich nur 2 Kupplungen für die PX

die normalle PX Kupplung (3 Beläge und mit Kronenmutter fest)

für 80er und 200 er

oder die der Cosa (4 Beläge und ein bischen größer mit normaller Mutter fest)

Mach am besten mal ein Foto und häng es an, dann können wir dir auch sagen ob der Steg wichtig ist oder nicht.

Gruss

CannorX

@CannorX: Ich glaub wir reden da jetzt aneinander vorbei. Das Plastikölleitblech (was für ein Wiederspruch in sich ;D ) das du meinst sitzt doch oberhalb der Getriebehauptwelle und leitet das Öl in die kleine „Kammer“ um in der die Kupplung sitzt, oder? Diese muß natürlich da und intakt sein.

Ich meine diese kleine Verstrebung, auf die ich auf diesem Foto mit dem Schraubenzieher zeige. Diese Verstrebung ist in 80-150er Gehäusen zu finden und muß entfernt werden wenn eine große Kupplung montiert wird. Ebenso im Kupplungsdeckel, sofern man nicht gleich einen von der 200er verwendet.

Vielen Dank erstmal,
werd gleich in den Keller gehn und mein Glück versuchen.
Bisher hab ich abgenommen:
Vergaser(egtl. egal)
Kupplung(wohl auch egal)
Lüfterrad
Kickstarterhebel(mach ich wieder dran)
Zündplatte
8 Bolzen rausgezogen, die 4 Stehbolzen unter der Zündplatte sind ja verpresst, denk ich,
und der Passstift an bei der Ölablassschraube darf wohl drinbleiben.
Schaltraste ebenfalls abgenommen
Zylinder natürlich auch runter(mit Kolben)
Meld mich bei Erfolg/Misserfolg nochmal