Messingbuchse Pleuelauge oben, woher?

hallo,
in meiner V50, Baujahr: (alt), war anstatt einem Nadellager von hausaus eine Messingbuchse im oberen Pleuelauge verbaut, durch das der Kolbenbolzen läuft.
Diese ist allerdings bei Abbau des Kolbens zerschlissen aus dem Pleuel gefallen. Ich brauche quasi eine neue Buchse.
Da ich einen 100ccm Kolben fahre finde ich keine Buchse mit den Maßen: Aussendurchmesser 14mm, Innendurchmesser 12mm und Länge 12mm. Durch die ich den Kolbenbolzen durchbringen würde.
Hat jemand bereits selbiges Problem gehabt, Weiss jemand wos sowas gibt, oder muss ich drehen lassen?
Vielen Dank schonmal für Tipps!!!

nimm ne Reibahle und aufhohnen bis es passt ,dann nicht vergessen die Hülse ein Tag in Gertiebeoel zu legen dann saugt sich das spröde material voll und hält länger

Danke,
meinst du das Pleuelauge aufhohnen bis ich die Buchse reinkrieg?
Danach noch stabil genug?
Was ist denn ne Reibahle?
Gruß p.

Hola,
vielen vielen Dank, das ist mal ne ausführliche Antwort!
Lass mir aber denke ich doch die passende Buchse drehen, bevor ich da anfange das Loch größer zu reiben!
Aber Dankeschön, viel gelernt!
Gruß p.

wenn du ne neue buchse einpresst und aufreibst,mußte das genau parallel zum unteren pleuellager ausrichten.,das wird wohl etwas schwierig.
warum so ein aufwand , v50 wellen kriegste doch nachgeschmissen jeder der tuning macht baut seine
welle mit messingbuchse aus, und tauscht gegen eine mit nadellager.
solltest du auch machen bei 100ccm
ansonsten habe ich …glaub ich noch 2 liegen kannste haben.

aber bist wahrscheinlich zu weit weg, frag mal in deiner nachbarschaft die vespafahrer

Artikel Nr. 242965 sollte das Gesuchte sein.

hat laut Webshop aber die Abmessungen 12 - 15,3 - 12…

vielleicht nochmal den Innendurchmesser des Pleuelauges messen.


Als Reibahle (auch Räumahle oder Räumer) bezeichnet man ein Werkzeug, das zur Feinbearbeitung von Bohrungen durch Reiben verwendet wird. Verbessert werden sowohl die Oberflächengüte als auch die Form- und Maßgenauigkeit.

Spiralige Maschinenreibahle mit Morsekegel
Spiralige Maschinenreibahle mit Morsekegel

Die Bohrung wird mit einem Spiralbohrer vorgearbeitet eventuell auch noch mit einem Aufbohrer aufgebohrt und dann mit der Reibahle auf das erforderliche Endmaß gebracht. Dabei werden typischerweise nur noch einige Zehntelmillimeter (0,1-0,2mm) des Materials abgetragen. So können geforderte Passungen, zum Beispiel H7, gefertigt werden. Die erzielbare Toleranz liegt im Normalfall bei IT7. In Sonderfällen ist auch IT6 oder gar IT5 möglich. Mit dem Genauigkeitsgrad werden auch höhere Genauigkeiten an die Formtoleranzen eingehalten. Ein geriebenes Loch hat eine genauere Rundheit und weist eine höhere Zylindrizität auf.

Eine Reibahle sieht ähnlich aus wie ein Bohrer, die Schneiden sind jedoch zusätzlich zum Anschnitt auch am Umfang und nicht wie am Bohrer nur an der Spitze. Ausserdem hat die Reibahle vorne an der Spitze einen Anschnitt von 60°, darum lohnt es sich nach dem Vorbohren/Aufbohren, die Bohrung mit einem 60°Kegelsenker anzusenken, so dass die Reibahle besser anschneidet. Die Schneiden sind entweder gerade genutet oder spiralig wie bei einem Bohrer. Für Durchgangslochbohrungen bietet sich die entgegengesetzte Drallung, d.h. Linksdrallung an. Diese linksgedrallten Reibahlen heißen Schälreibahlen. Mit Hilfe dieser Linksdrallung werden die beim Reiben entstehenden Späne durch die Bohrung geschoben, so daß ein Zerkratzen der Bohrungsfläche durch Einklemmen von Spänen zwischen Bohrungswand und Umfangsschneide der Reibahle verhindert wird.

Bewährt haben sich vor allem Reibahlen mit gerader Zähnezahl und ungleicher Zahnteilung, da diese nicht rattern und das Messen erleichtert wird. Typische Durchmesser liegen zwischen 1 mm und 50 mm. Verstellbare Reibahlen als Sonderform der Reibahle sind nicht für ein bestimmtes Passungsmaß vorproduziert, sondern können für die Fertigung individueller Durchmesser eingestellt werden.

Eine weitere Sonderform der Reibahle ist die Kegelreibahle, die keine zylindrische Passung erzeugt, sondern gemäß der Konizität der Reibahle eine kegelige.

Schneidstoffe für Reibahlen können sein:

Man unterscheidet auch zwischen Maschinen- und Handreibahlen.

  • Handreibahlen haben zur besseren Führung einen langen Anschnitt und einen längeren Führungsteil. Am Schaftende befindet sich ein Vierkant zu Aufnahme des Windeisens.
  • Maschinenreibahlen haben einen kurzen Anschnitt und Führungsteil, da die Führung durch die Maschinenspindel erfolgt. Aufgrund des kurzen Anschnitts können mit der Maschinenreibahle auch Grundlöcher gerieben werden.

 

Hoffe konnte Helfen ...

Hy,
dankeschön schnelle Antwort,
die hab ich schon gekauft und probiert, passt leider nicht rein, da das Pleuelauge nur 14,2 mm Durchmesser hat! Die Wandstärke der Buchse darf daher nur so ca. 1mm betragen!
Der Innendurchmesser bei der Buchse ist bisschen weniger als 12mm, so daß der Kolbenbolzen gerade nicht durchgeht (Habs auch mit Hammer probiert)

p.