Membranumbau, welche Kurbelwelle?

Guten Tag,
Ich würde mein Motörchen gerne auf Membraneinlass umbauen, da meine Vorverdichterplatte scheinbar beschädigt wurde und das bereits vergaste gemisch nun wieder hinten zum Vergaser herauskommt.
Nun habe ich aber keine ahnung ob ich dafür meine alte Rennwelle weiter benutzen kann oder ob ich ne Vollwangenwelle benötige?
Ich fahre momentan nen 133 polini, 24er Versager.

vielen Dank für eure Tipps.

Gruß Vesparacinginc

also ich fahre meinen 85er polini mit ner originalwelle… vollwange währe zwar besser wegen der vorverdichtung…
aber läuft auch so optimal

noch nen tip… der polini membran ansaugstutzen sollte bearbeitet werden… weil er innen so kleine kanten hat die das strömen des gemisches stören könnten aber sonst nen super ding!!!

nimm ne lippenwelle oder ne rennwelle auf keinen fall eine vollwangen! lippenwelle und dann den einlass auffräßen und vorverdichterplatte wegmachen,dann geht das teil ganz ordentlich1

Erstma Danke für die Antworten. Aber weshalb geht da keine Vollwangenwelle, ich dachte damit könnte ich die verlorene Vorverdichtung durchs fräsen wieder wettmachen?

Gruß David

Eine Vollwangenwelle ist nur für direkt gesaugte Zylinder gedacht.

Bei dir würde eine VWW eine sehr geringe Leistung zur Folge haben. Eigentlich steuert die Kurbelwelle die Einlasszeiten, das wir aber durch fräsen und wegnehmen der Vorverdichterplatte ausser Kraft gesetzt. Dies regelt dann zukünftig die Membran.

Damit dann das Gemisch frei fließen kann, wenn die Membran offen ist, ist eine gelippte Welle am besten, eine gewöhnliche Rennwelle kann aber auch genutzt werden, diese kann auch gelippt werden.

 

Vorverdichtung wirst du genug haben, keine Angst!

Vielen Dank für die Antwort,

 jetzt hat endlich ma jemand nen klaren Spruch gemacht!

In den Katalogen findet man dazu ja herzlich wenig!

Danke für die antwort erstma, ist also relativ egal welche welle, oder?