membrahn ja oder nein

wolte mir bei meiner pk 50 xl2 den drehschieber entfernen
ist das sinnig
oder soll ichs lassen
(möchte ja mer leistung)
was sagt ihr

3.72er oder 3.00er ist bei überwiegend 2-Mann-Betrieb voll okay. Alleine wird der Motor ordentlich drehen. Musst halt ausporobieren, hängt ja auch davon ab, was du sonst nich am Motor so machen wirst.
Und lass den Drehschieber in Ruhe! Oder würdest du in einem neuen Haus, das tip-top ist, die Fenster ausbauen und gegen andere (nicht bessere) ersetzen? Wohl kaum…

irgendwann geht aufgrund der drehzahl nich mehr mehr sprit durch den gaser wegen der verschlusszeiten/steuerzeiten der kuwe. ab dann ist schluß mit höher drehen.

HALLOOOO?

und was ist es, wenn ich anfangs mit dem gas vorsichtig arbeite wie du schreibst???

ich nenne es EINFAHREN!

und schlecht kann es wohl kaum sein dies etwas länger zu praktizieren.

wieviele km sind zwei tankfüllungen bei vorsichtiger fahrt wohl? na gut, dann sagen wir 600 km…

die 200 km machen die sau wohl auch nicht mehr fett.

und von wegen einfahren hört man immer 50 zu 50 andere meinungen. dann fahr ich doch wohl lieber ein, als mir am ende den zyli zu verheizen.

geh lieber auf nummer sicher!

Was glaubst du denn, was passiert, wenn du Gas gibst und der Motor auf 7000rpm kommt. Wie lange sollen sich denn da die Ringe einschleifen??? Das ist kein gehärteter Stahl, der sich auf ner konchenharten Diamant-Laufbahn einschleifen soll. Deine MEinung in Ehren, aber diese Mär vom Einfahren galt früher (so um 1965). Mittlerweile hat sich die Zusammensetzung (Material) der Ringe und der Laufbahn deutlich verbessert.
Mir ja wurscht, macht was ihr wollt. Ist ja eure Zeit, die ihr mit der 1000km dauernden Halbgas-Rumtuckelei vergeudet…

also auf membran erweitern würd ich erst ab 100 ccm. das is halt meine meinung.
vorher tuts ne rennwelle genauso

danke für die antworten
habe mir gerade nen 102ccm satz geholt
meint ihr ich solls allso lassen mit dem drehschieber
ok ihr kennt euch aus werde mich dann an euch wenden wenn ich den eingebaut habe

was meint ihr mit überströme frässen kenne mich da nicht so aus

kann ich das bei einen neuen direkt machen und wie ist das mit dem einfahren?

3,72er übersetzung is mehr was für die 75 ccm zylinder. beim 102er würd ich eher die 3,00 oder soagr die 2,86er nehmen

Original von golfteufel: vorteil drehschieber: der motor kann eigentlich keinen "drehzahltod" sterben, das heißt nicht überdrehen.

Falsch.

hab ich doch gesagt. selbst wenn der gaser mehr liefern könnte geht nicht mehr.
also sind wir bei dem punkt angelangt, dass ab ner bestimmten drehzahl je nach einlass und kuwe schluss ist.

wenn das nicht stimmt, hat mein vespa händler mich schlicht und einfach belogen.

Original von golfteufel: zylinder ca. 800 km einfahren. dazu den vergaser ruhig etwas zu fett einstellen (über die hauptdüse). membran ist bestimmt nicht schlecht! das wollte ich nicht mit meinem einwand gesagt haben! kommt darauf an, wie viel und was man will.

Uh, Alter - den Zyli musst du weder 800km noch 80km einfahren… Da reicht es aus, die ersten zwei Tankfüllungen mit Sinn und Verstand am Gas zu drehen. Diese Mär vom „Hunderte Kilometer Einfahren“ lässt sich nicht ausrotten. Grr.l
Vergaser aber auf jeden Fall - wie von golfteugel geschrieben - am Anfang etwas zu fett bedüsen. Das gilt für Haupt- und (!) Nebendüse! Welche Düsen du brauchst, findest du unter

Setup Smallframe

Viel Erfolg.

kolbenringe und zylinder sollten sich erstmal aufeinander „einschleifen“.

glaubs halt oder nicht.

bitte nicht streiten
Man kann aus 5 meinungen die mitte nehme das wäre das beste denke ich …mometan sind 2 tankfüllungen bei mir 230 Km eine richtige saufziege
werde eure ratschläge befolgen
vielen dan für die antworten

äh nochwas habe mir die 3,72 primär bestelt ist das ok mit den 102 DR .fahre viel zu zweit und da ich den motor auf habe dachte ich direkt deb drehschieber zu entfernen . aber wenn ihr nir davon abratet laß ich es so

[:bounce:]

Original von golfteufel: irgendwann geht aufgrund der drehzahl nich mehr mehr sprit durch den gaser wegen der verschlusszeiten/steuerzeiten der kuwe. ab dann ist schluß mit höher drehen.

Und wie glaubst du denn kommt die Drehzahl zustande? Durch Gemisch, das verbrennt! Und wenn die Kurbelwelle die Gemischmenge Y reinlässt, dann erreicht der Motor Drehzahl Y. So, nun lässt die KuWe bei Drehzahl X+2 noch mehr Sprit rein. Und dann? Auch das verbrennt! Was wiederrum zu mehr Drehzahl führt. Was du meinst, ist das ab einer bestimmten Drehzahl, die dementsprechend Sprit bräuchte, der Vergaser nicht mehr genügend Gemisch liefern kann. Das hat aber nix mit Drehschieber/Membran zu tun. Was stimmt, ist, dass die Kurbelwelle ab einer Drehzahl X irgendwann am Ende ist, das heißt, die Steuerzeiten der Welle lassen es nicht mehr zu, dass mehr Gemisch in den Kurbelraum strömt. Dann magert der Motor aber nicht ab, sondern „macht zu“.

Original von schweinchen_babe: also auf membran erweitern würd ich erst ab 100 ccm. das is halt meine meinung. vorher tuts ne rennwelle genauso

Sorry, aber das ist totaler Unsinn! Man muss sich zunächst mal fragen, was der Umbau auf Membran denn bringt. Und warum muss man ein intaktes Gehäuse (Drehschieber-Dichtfläche top) kaputt machen? Das wird erst dann nötig, wenn der Drehschieber im Sack ist.

@ vespe-leonie1: Was versrichst du dir denn von der Aktion? Wenn du mehr Leistung willst, dann lass dir gesagt sein: Es gibt Drehschieber-Motoren mit 19,7 PS! Hast du Ahnung von Steuerzeiten? Weißt du, wie du deine Kurbelwelle bearbeiten kannst, damit mehr Leistung ansteht (weil mehr Gemisch in den Kurbelraum kommt)? Hast du deine Überströmer in Zylinder und Gehäuse schon größer gefräst?
Mach dir dazu erstmal Gedanken, dann kannste weitersehen.

Und noch kurz als Ergänzung: Der Drehschieber hat den „Nachteil“, dass die Kurbelwelle vorgibt, wie viel Gemisch in den Zyli kommt. Das ist quasi nicht variabel. Ein Membran-Motor hat den Vorteil, dass der Gemisch-Fluss unabhängig von der Kurbelwelle ist, weil der Kolben durch Unterdruck genau die Menge Gemisch durch die Membran ansaugt, die der Zylinder bei der entsprechenden Drehzahl braucht. Nachteil: Der Motor wird durstiger.

gruß

vorteil drehschieber:

der motor kann eigentlich keinen „drehzahltod“ sterben, das heißt nicht überdrehen.

zylinder ca. 800 km einfahren. dazu den vergaser ruhig etwas zu fett einstellen (über die hauptdüse). membran ist bestimmt nicht schlecht! das wollte ich nicht mit meinem einwand gesagt haben! kommt darauf an, wie viel und was man will.

Geht doch nur darum, dass da keine Kilometer-Angabe zu beachten ist. Ich fahre meine Motoren so ein: Nach dem Zusammenbau ankicken, 5 Minuten laufen lassen, drauf setzten und Vollgas! Oder direkt auf den Prüfstand. Was soll denn da auch passieren?

@ vespe-leonie: Extrem wichtig ist (nicht das Einfahren), sondern, dass du die Kanäle im Zylinder „anfast“. Also mit einer Schlüsselfeile die Kanalkanten etwas anrundest. So, dass keine scharfen Kanten mehr an den Kanälen sind. Denn sonst hängt sich der/die Kolbenring(e) ein und dein Zyli ist hinüber. Besonders wichtig ist das an der Unterkante des Auslassfensters. Fühl mal mit dem Finger über die Kanäle, dann merkste, was ich meine.