Lumpi's WeltrekordVersuch am 25.Mai.2013

Das ganze beginnt um ca.12.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr bei der Gutshofschenke Staffelmayr 4400 Steyr Kegelprielstrasse 17 .

Alle sind herzlich Eingeladen für den Vespaevent der Superlative, der Eintritt ist frei und genügend Parkplätze sind vorhanden.

mehr Info. www.vespawheely.at

Bericht aus der österreichischen Zeitung:

 

Drahtseil verfing sich: Vespa schaffte immerhin acht Meter

 

STEYR. Günter Schachermayr wagte mit dem Roller eine Senkrechtfahrt. Weil er der erste mit der Wette ist, ist der Versuch wohl Weltrekord.

 

Günter Schachermayr ist kein Abenteurer. Für den Weltrekordversuch am Samstag, bei dem er zwischen zwei Kränen auf einem Drahtseil senkrecht mit seiner Vespa hochfuhr, riskierte er nicht Kopf und Kragen. Schachermayr hing an einer Rettungsleine fest, falls etwas schiefgeht.

Akkurat ging etwas schief. 25 Meter wollte der Stuntfahrer auf dem Seil hochfahren, das über eine Führung durch die Felgen seines Rollers gleiten sollte. Punkt 14 Uhr setzte „Lumpi L’Incredible“, wie ihn seine Fans von den Vespa-Klubs nennen, seinen goldenen Helm auf und gab Vollgas. Die Vespa schoss auch wie eine Rakete hoch, weit unterhalb der halben Höhe aber verhedderte sich das Drahtseil im Hinterrad. Schachermayr hing im Sicherungsgurt fest und musste von den Kranfahrern heruntergelassen werden. Das Unterfangen, das sich mit Hendlbraterei und Bierausschank beim Staffelmayrgut zu einem richtigen Volksfest auswuchs, musste abgebrochen werden.

Als „Lumpi“, der sich für den großen Tag einen grellgrünen Streifen in sein Stoppelhaar gesprüht hatte, wieder festen Boden unter den Füßen hatte, nahm er die Panne tapfer hin: „Ein Schachermayr gibt nicht so schnell auf.“ Irgendwann will er einen weiteren Versuch starten und bis dahin noch weiter an der Mechanik tüfteln. „Dass sich das Seil verfängt, damit hatten wir bei den Testläufen auch schon zu kämpfen“, analysierte er. Für das Guinness-Buch der Rekorde werden die geschätzten acht Meter Senkrechtfahrt wohl reichen. Bisher kam noch niemand auf die Idee, so etwas Ausgefallenes zu probieren. So gesehen kam „Lumpi L’Incredible“ schon sehr weit. Schachermayr: „Wir messen die Seillänge und reichen ein.“ Sponsoren haben die 3000 US-Dollar Meldegebühr ausgelegt.

 

 

 

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/steyr/Drahtseil-verfing-sich-Vespa-schaffte-immerhin-acht-Meter;art68,1128303,B

 

 

STEYR. Für einen Weltrekord fährt Günter Schachermayr mit seiner Vespa senkrecht ein Seil hoch.

 

Für den Eintrag im Guinness Buch der Rekorde riskiert Günter Schachermayr nicht Kopf und Kragen. Bei dem Hochseilakt mit seinem Motorroller schnallt der Steyrer Magistratsbeamte einen Sicherheitsgurt an. Sonst hätte seine Ehefrau Sabine es nie gewagt, die Idee zu dem Husarenstück laut auszusprechen.

Am Samstag, 25. Mai, wird Schachermayr auf seiner Vespa senkrecht ein Seil hochfahren, das von zwei Kränen gespannt wird. Die Bergfahrt in der Vertikalen wird in die luftige Höhe von 25 Metern führen. Genau zur Mittagsstunde soll dem Publikum bei der Gutshofschenke Staffelmayr bei dem Ritt des Vespafahrers die Spucke wegbleiben.

Der Countdown für das Spektakel läuft. Sponsoren für das Ereignis sind beisammen, womit für die Zuschauer freier Eintritt gewährleistet ist. Die Wette ist bei den Regelwächtern des Guinness Buch der Rekorde in London eingereicht und angemeldet. Schachermayr soll als erster Mensch verewigt werden, der auf einem Motorroller ein Drahtseil senkrecht acht Stockwerke hochgefahren ist.

Erfindergeist macht’s möglich

Seit einem dreiviertel Jahr tüftelt der gelernte Maschinenbaumeister an Spulen und Rollen, dass das Kunstwerk funktioniert. Das Experiment klappt mittlerweile auch in der Praxis. Bisherige Probeläufe geben Schachermayr die Gewissheit, dass sein Himmelfahrtskommando nach ein paar Minuten wieder wohlbehalten auf der Erde endet. „Mein größter Gegner ist bei dem Unterfangen die Schwerkraft“, sagt der Tüftler. Spezielle Vorkehrungen, die er für den Weltrekord eigens entwickelt hat, garantieren nun, dass die Vespa mit eigener Motorkraft hochkommt. Einen Seilzug, der das Motorrad hochhievt, gibt es definitiv nicht. „Sonst hätte die Sache auch keinen Reiz“, sagt Schachermayr.

Bei den Berechnungen hat der Magistratsbedienstete ausreichend Spielräume einkalkuliert, um in jeder Phase auf der sicheren Seite zu sein. „Wir haben etwa das Seil und das ganze System auf eine Tragkraft von 4500 Kilogramm ausgelegt.“ Was ein Vielfaches des Körpergewichtes des Fahrers und der Last seines Motorollers ist.

Ein spannender Moment wird sein, wenn Schachermayr die 25 Meter Seillänge hochgefahren ist. „Ganz oben angelangt, kann ich ja nicht einfach meine Vespa nehmen und umdrehen.“ Für das Fahrzeug der Rock’n’Roll-Generation beginnt dann der wahre Härtetest. Schachermayr muss beim Rückweg auskuppeln und die Talfahrt mit den Bremsen regeln. „Einen Rückwärtsgang hat ja die Vespa keinen“, erklärt er, warum er sich auf keine Motorbremsung verlassen kann, sondern das Gelingen des Versuchs lediglich von den Bremsen abhängt.

Die Leidenschaft für das Vehikel des Dolce Vita packte Schachermayr bei einem Vespa-Treffen in Kärnten. „Da habe ich einen Italiener beobachtet, wie er mit seinem Roller nur auf dem Hinterrad fährt.“ Mittlerweile beherrscht der Motorsport-Freestyler solche Kunststücke wie im Schlaf.

 

27 Tricks im Repertoire

27 Tricks hat der 35-Jährige in seinem Programm, wenn er bei Volksfesten und Stuntshows auftritt. Die Senkrechtfahrt soll vorerst die Krönung seiner Karriere sein, die weiter vorangehen soll: Im vergangenen Jahr war der Steyrer bei einem Casting der ORF-Show „Die große Chance“.

Dann aber sagte der Roller-Akrobat seine Teilnahme ab, weil ein noch größeres Fernsehpublikum winkt: Bei „Das Supertalent“, eine von Dieter Bohlen moderierte Show auf RTL, darf er demnächst den Kicker seiner Vespa treten. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/steyr/Mit-dem-Roller-zu-Bohlens-Supertalent;art68,1057817

 

Bergfahrt mit dem Motorroller führt 25 Meter hoch

Termin: Der Weltrekordversuch wird am Samstag, 25. Mai, um 12 Uhr mittags bei der Staffelmayr Guthofsschenke in der Steyrer Kegelprielstraße gestartet. Der Eintritt ist frei.

Zwei Kräne: Zwei Kräne werden ein Drahtseil spannen, auf dem Günter Schachermayer auf seiner Vespa senkrecht 25 Meter hochfahren wird. Auf dem Gipfelpunkt angekommen, muss der Motorsport-Freestyler denn auskuppeln und die Talfahrt mit den Bremsen drosseln. Die Vespa hat keinen Rückwärtsgang, weshalb eine Motorbremsung nicht möglich ist.

Sicherheit: Natürlich ist der Stunt nicht jedermanns Sache und schon gar nicht für den Normalbürger zur Nachahmung empfohlen. Schachermayr, der gelernter Maschinenbaumeister ist, hat sich etliche technische Vorkehrungen einfallen lassen, damit das Unterfangen nicht zum Hazardspiel wird.