Kupplung / Schaltung

hallo, meine pv125 ist etwas in die Jahre gekommen 

die kupplung geht etwas streng und der erste Gang und das zurückschalten auf die darunterliegenden geht fast kaum

kann das rein an den Seilen/ bowdenzügen und verschlissenen kupplungsbelägen bzw. Feder liegen?

will den Motor nicht zerlegen, weil laufen tut sie top

wie ist eure Erfahrung, Danke vorweg 

 

 

Du solltest auf jeden Fall mit den Zügen anfangen. Vielleicht erst mal neue Innenzüge ausprobieren, mit geeignetem Schmiermittel einbauen. 

Bowdenzüge unterliegen dem Verschleiß und der Korrosion.
Zum Verständnis: Im Inneren gleiten die Seelen (Seile) der Züge auf dem blankem Metall der kunststoffumantelten Zughülle. 

Um dort die Reibung zu vermindern, wurde das ab Werk fettgeschmiert. Fett verbraucht sich und bildet mit Metallabrieb + durch die evtl. defekte Kunststoffhülle eindringende Feuchtigkeit eine reibungserzeugende Verunreinigung. Zughüllen können bei normaler Benutzung beschädigt werden, und zwar dort, wo die Züge aus dem Rahmen treten (unten am Motor oder oben zwischen Lenker und Karosserie), weil der Kunststoff der Umantelung "PVC" ist, welches altert, versprödet und irgendwann bricht.



Hier hilft nur, die Züge komplett zu ersetzen (sofern es die Originalaustattung ist, hat die ihr Geld auch längst verdient). Ich persönlich empfehle Züge mit Hüllen, die einen Inliner aus Teflon haben (= ein Innenrohr aus dem Kunststoff PTFE). Die sind langlebig und man braucht (soll auch nicht!) die Zugseelen nicht extra zu schmieren.


Keine dauerhafte Instandsetzung ist das Herumsprühen mit Rostlösern und Kriechölen (Caramba, Balistol, WD40 etc). Die sind chemisch aggressiv und schaden den Zughüllen erst recht. Auch enthalten sie nur ein paraffinartiges Weißöl als Trägersubstanz, welches als Schmierstoff ungeeignet ist, da zu wenig druckbeständig und zu dünnflüssig. Es kriecht von dort weg, wo man ihn eigentlich haben wollte und veunreinigt nur alles.