Kügelchen in Zündkerze - Falsche Einstellung? Ratlos!

Servus zusammen,

ich hatte letzes Jahr das Problem dass meine Zündung nicht mehr wollte. Nach einigem Nachforschen habe ich die Zündspule als Verursacher herausgefunden und ausgetauscht.

Bei der letzten Ausfahrt hat mir mein Moped nach ein paar km den Dienst versagt und ist nicht mehr angesprungen --> Grund war ein metallisches Kügelchen zwischen Zündkerzengehäuse und Isolator.

Ich hab das Ding gereinigt, und prompt gings wieder. Daraufhin habe ich die Zündung erneut abgeblitzt und die Unterbrecherabstände überprüft --> 19°VOT was für eine 50spezial deutsche Version im Originalzustand normal sein sollte.

Wer kann helfen? Woran liegts? Bin ehrlich gesagt ziemlich ratlos zur Zeit...

 

Tank hab ich kontrolliert und Benzinschlauch auch, ob irgendwelche Ablagerungen dort rumschwirren --> nichts außergewöhnliches. 

Sollte sich jedoch Dreck im Vergaser oder Tank befinden würde er sich dann nicht bereits schon früher melden. Das Phänomen taucht erst immer auf wenn das Moped warm ist...

Allerdings werd' wohl nächstes WE den Kopf mal runtermachen und reinschauen...ist doch der sichere Weg...

Danke für die Tips schon mal!

 

fährste original ,oder rennsatz?

haste mal den tank kontrolliert, oder den vergaser geprüft ,ob da ablagerungen drin sind?

oder mal den kopf abgeschraubt und geschaut wie der kolben aussieht?

vielleicht was im luftfilter ,oder etwas....... was durch den vergaser gesaugt wird

zB dreck vom luftfilter,bröselei von der sitzbank ,oder vom innenraum usw

kenne nur das problem von bleifäden (verbleit benzin)oder der kolben schmilzt weg(weil zu heiß)

dann haste irgendwann ,ein loch im kolben.

vielleicht war aber auch nur dreck in der kerze ,oder im tank ,der sich abgesetzt hat.

andere kerze probiert?(wärmewert)

Wärmewert der Kerze stimmt. Ist eine W5AC von Bosch.

Problem ist schon mehrmals aufgetaucht, deshalb machts mir mittlerweile große Kopfzerbrechen...

Alles Originalbelassen.