Kopfdichtung = Drehmoment, Fußdichtung = Drehzahl: Warum?

Kann mir mal bitte jemand erklären, warum bei Verwendung von Langhubwellen der Einsatz einer Kopfdichtung zum Ausgleich des Mehrhubs zu mehr Drehmoment führt, der Einsatz einer Fußdichtung zu mehr Drehzahl führt? Wäre um eine Erklärung ganz froh!

MfG, schluerfi1978

Fussdichtung:

Auslass öffnet früher, Zylinder läuft insgesamt auf „spitzeren“ Steuerzeiten. Mehr Leistung in oberen Drehzahlbereich.

Kopfdichtung:

das erhöhte Drehmoment kommt hauptsächlich durch den weiter außen sitzenden Kurbelwellenzapfen (3mm weiter als original), der Motor hat nur subjektiv mehr Drehmoment, weil das max. an Drehmonent bereits bei niedrigeren Drehzhalen freigesetzt wird, durch die recht späten Auslassteuerzeiten (original halt).

Bei der Langhubwelle kann der Kolben seine Kraft 3mm weiter aussen auf die Kurbelwelle ausüben - das bedeutet wesentlich besseren „Hebel“, und folglich massiv mehr BUMMS.

Die Kopfdichtung senkt auch etwas das Verdichtungsverhältnis, wodurch der Zylinder nicht so heiß wird. Theoretisch also längere Lebensdauer.

Vergleicht mal die 102ccm (Kurzhub) mit den 133ccm (langhub) Kits bei den Smallframes - da liegen Welten zwischen! Ist das gleiche Prinzip.

hoffe geholfen zu haben
BRAT

neustes Projekt: Cosa Motor mit 207 Polini samt hydraulischer Bremse in V50…coming soon!

hehehe…
Der Bratmaxe, die Dikussion ist gerade im GSF am laufen…

Mein Projekt:

207mit Langub und KODI auf Membran …das wird das Herzstück meiner v50…

Määääääääb

[:smile:] [:smile:] [:smile:]

Denkfehler, die mehrleistung/Drehmoment hängen zum einen von dem höheren Hubraum ab, zum anderen vom längeren Hub.
Fuß und Kopfdichtung zeigen verschiedene Charakteristiken, da dadurch die Steuer-/Auslasszeiten des Zylinders verändert werden, ist eine etwas kompliziertere geschichte…