Kaltmetall? Ein Segen oder ein Fluch?

Was haltet ihr von Kaltmetall? Würde gerne einen größeren Membranblock verbauen! Dazu ist es allerding nötig, entwerder aufzuschweißen oder eben mit dem Kaltmetall, dass die Wandstärke nicht zu schwach wird, aufzutragen! Ist es hier von Nöten aufzuschweißen (habe etwas Angst, nicht das sich mein Motorblock verzieht) oder wäre es auch möglich die Arbeit mit Kaltmetall zu machen?
Hat hier jemand Erfahrungen damit gemacht? Wie lässt es sich bearbeiten, wie hart ist es (Stabilität)…?

Bastler

[:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:] [:bounce:]

Spinnst du??[:angry:] Mit Kaltmetal kannste mal ein kleines Loch zustopfen, aber doch nicht so was!!!

Die Hälften verziehen sich nur wenn du zu nem Wald und Wiesen Brutzler gehst der mit 2.6 Promille arbeitet.
Jeder seriöse Schweißer wird dir die Hälften erwärmen vor dem schweißen.

Las die Finger von dem V e r f i c k t e n (das sendet der so hä,hä)Kaltmetall.

das sogenannte metall aus der dose ist einfach toll. aber natürlich echt nur für kleine sachen.
sonst würde ich lieber zum schweißgerät greifen. das hält auf die dauer doch ein wenig besser und
ist auch eher für die großen sachen geeignet.[H] [H] [H]

Also Bastler, Kaltmetall ist im Gegensatz zum Schweißen keine molekulare Verbindung sondern hält nur durch Adhäsionskräfte (auf deutsch Kleben). Das hat zwar den Vorteil, daß an der Verbindungsstelle der Block nicht zum schmelzen gebracht werden muß aber dafür hält das auch viel weniger. Kaltmetall kann man zur Not mal einsetzen, wenn irgendwo ein kleiner Riß ist aber selbst da ist das nicht für die Ewigkeit. Die Gefahr, daß dir allein durch die Vibration des Motors das Material wegfliegt ist jedenfalls ziemlich hoch.

Übrigens ein Motor verzieht sich beim Schweißen immer etwas. Durch die oben genannte vor Temperierung kann der Verzug nur im erträglichen Rahmen gehalten werden, aber nicht verhindert!