ist der ok zweks fräsen ?

1010022: Ansaugstutzen Membran (19-19) 3-Loch, Polini, PK-XL
(52,00EUR) 50,96EUR

Ein Membranansaugstutzen regelt die Gemischzufuhr selbsttätig, unabhängig von den Einlassteuerzeiten der Kurbelwelle. Dadurch ergeben sich mehrere Möglichkeiten um einen Membraneinlass vernünftig zu verwenden. Er eignet sich zum Beispiel hervorragend, um ein Motorgehäuse mit einer defekten Drehschiebereinlassfläche weiter zu verwenden. Dabei wird die Dichtfunktion, die sonst der Einlaßdrehschieber erfüllt, von einem im Ansaugstutzen integrierten Ventil (umgangsprachlich Membran genannt) übernommen. Dadurch kann ohne Rücksicht auf die ehemalige Dichtfläche das Motorgehäuse aufgefräst werden und dadurch eine wesentlich größere Einlaßfläche realisiert werden. Das bringt vor allem im oberen Drehzahlbereich eine wesentliche Verbesserung des Füllungsgrades des Kurbelgehäuses. Für alle Bastel - Fans bietet dies die Möglichkeit Vergaser auch über 24mm Querschnitt sinnvoll zu verwenden. Interessant ist dies vor allem bei sehr hochdrehenden Motoraufbauten (z.B. Malossi 136ccm oder bearbeiteter Polini 133ccm). Wer einen -normalsterblichen- Motor aufbauen möchte, ist mit 24mm Ansaugquerschnitt ausreichend bedient. Damit können dann mit passendem Zylinder und Auspuff Geschwindigkeiten über 120kmh erreicht werden, die den Spaßfaktor einer Smallframe in ganz neue Dimensionen schraubt. Wichtig ist hier, wie auch bei den Drehschieberansaugstutzen, den richtigen Stutzen passend zum Motorgehäuse bzw. Chassis - Befestigungsart zu wählen. Um einen guten Füllung des Kurbelhauses zu gewährleisten, sollte eine Rennkurbelwelle verbaut werden. Diese hat längere Öffnungszeiten und reduziert damit die Stömungswiderstände, die bei einer normalen Kurbelwelle mit kurzen Einlaßsteuerzeiten auftreten würden, auf ein Minimum. Weitergehend kann das Gehäuseinnere im Bereich des Einlaßes von allen störenden Kanten (Drehschieberdichtfläche) befreit werden. Dies bringt eine gute Elastizität des Motors und nochmals verminderte Stömungswiderstände. Wer eine Vollwange in Verbindung mit einem Gehäusemembraneinlaß fahren möchte, muß tief in die Trickkiste greifen. Hier steht die Kurbelwange ständig im Gasstrom und hindert dadurch den Motor seine volle Leistung im oberen Drehzahlbereich abzugeben. Das erfordert massive Schweiß- und Fräsarbeiten am Motorgehäuse die den Motor nicht unbedingt besser machen. Wesentlich besser für die Vollwange geeignet sind Zylinder, die ihr Gemisch unabhängig vom Kurbelhaus ansaugen können. Wir bieten daher den 136ccm Malossi Zylinder an, der das Frischgas entweder über das Kurbelhaus, oder mit einem optional erhältlichen Ansaugstutzen, direkt ansaugen kann. Das ermöglicht ihm nicht nur eine Vollwange sehr gut zu nutzen, sondern auch eine sehr hohe Leistung auf einem hohen Drehzahlniveau abzugeben.

ja ist der gleiche ansaugstutzen.
den den der opa gemeint hat ist hier vom sip shop.

einlass so groß fräßen wie der ansaugstutzen ist. drehschieber auch entfernen

Ok danke
ist da ein unterschied?

Gruß an alle Vespen
Vespa Px xl 2
75er DR 3
19 er vergaser
Sito +

hier bei scooter-center

http://scooter-center.com/catalog/default.php?PHPSESSID=b522dcc0b6ff0c148d9c36b1a390a41f