Gewinde

Hey Leude!

bei meiner px hab ich schon vor längerem von den M7 gewindestangen auf M8 umgerüstet, also dass gewinde geschnitten, weil sich da schon mal bei einer Stange leicht das Innengewinde im Motorblock verabschiedet hat. Jetzt hats wieder das eine Gewinde im Motorblock zerbröselt und ich kann den zyli-kopf nicht festziehen, da es sonst die gewindestange entweder rauszieht (also ohne dass sie sich dreht) oder das die gewindestange mitdreht aber an der gleichen position bleibt.
Was soll ich jetzt machen??? Hab gehört es ist schlecht selber Stehbolzen zu machen, aber größere als M8 gibt es ja von Vespa nicht, oder? Habs mit Loctite probiert, aber nur mit dem leichten (243 glaub ich), hat aber absolut nicht gehalten. Ein Maschinenbauer hat gemeint, man sollte ein M12 Gewinde reinschneiden und dann eine Art Buchse, also wie eine Mutter mit Innen- und Außengewinde reindrehen, so dass man in dieser Mutter wieder ein M8 Gewinde hat.
Was denkt ihr?

hallo!

also dass mit den reduzierhülsen hab ich auch schon mal gemacht. hat einwandfrei gehalten.
flüssigmetall wäre da noch so eine sache, aber dann bringst du sie warscheinlich nie mehr raus.
das erste wird wohl am besten sein.
[:D]

bei den 200er blöcken ist leider je nach stehbolzenlage bei M8 schluß!
es fehlt am nötigen material drumherum.
recoil oder das deutsche pendant helicoil eignen sich sehr gut für solche reparaturen.
am besten machen lassen, denn die werkzeuge zum einziehen der gewindehülsen sind sehr teuer.
bei einigen motoren kann man von vornherein diese gewindeeinsätze verwenden um ein stabieleres gewinde zu schaffen.
generell liegt eurer problem aber eher darin begründet das die stehbolzen wohl nie wirklich fest waren oder permanent mit (wenn überhaupt) mit zu hohem anzugsdrehmoment gearbeitet wird.

Ok danke, ich werd mich mal informieren wie das mit dem „Recoil“ ist. Ist denk ich die bessere alternative, oder?

@2strokesmoke:
drehst du den zylinderkopf immer mit drehmomentschlüssel fest, oder auch nach gefühl? ich machs eigentlich immer nach gefühl, hau dass ganze aber nicht so arg rein, dass garnichts mehr geht.
Halt so, dass es ordentlich fest ist.

Na, hat einer Deutschland : USA angeschaut? -Waren paar heiße dinger drin, muss ich sagen obwohl ich sonst nicht so der fussballfan bin.

Okay, dann werde ich denk ich das mit dem Heli-coil machen.

@Millord:
Ich komme aus der nähe von Schwabach.

…muss mich dann wohl mal umhören wer so ein reperaturset hat…

Müssten doch eigentlich schon viele Werkstätte haben, oder?

Hmm, das mit der Feder klingt ganz interessant. Wär cool wenn du da mal schauen könntest.
Kaltmetall ist glaub ich gar keine frage, da krieg ich ja den stehbolzen garnicht mehr gescheit raus, und irgendwann braucht man schon mal wieder neue…

@thomasmathias:
Wie geht das genau mit den Reduzierhülsen, muss man die auch selber schneiden aus einem bestimmten material, oder kann man die sich im baumarkt oder so besorgen?

es gibt ein gewinde reperaturset defektes gewinde aufbohren so eine art feder wird eingedreht und ferdig ist die zauberei wird mal in der firma schauen wie das ding heißt.
morgrn weiß ich mehr.
mfg.
[email protected]

Heli Coil ist das Beste, wo kommst du her, ich habe M8 Reperatursatz daheim!
Millord

P.S. zieh die Schrauben halt nicht immer an wie ein Schmied das bringt nix.
P.P.S. Wers nicht glaubt, dem kann ich gerne einen Vortrag über Schrauben und über Zugkurven von Stahl halten.

Das mit der Feder nennt sich glaub ich RECOIL!

es gibt auch ein repset namens HELI-COILE das benutze wir in der firma

Wie ist das, müsste es nicht auch funktionieren, wenn ich das kaputte Gewinde am an den Gewindestellen mit Kaltmetall fülle, also das ganze loch verenge und dann ein neues M8 Gewinde hineinschneide? Geht das, oder ist da dann das Kaltmetall zu instabil oder löst sich?

da wüde ichs lieber mit den heli coil einsätzen versuchen.
wenn du dich das nicht traust geh in ne ganz normale autowerkstatt die machen solche sachen perfekt