Getriebeölwechsel Vespa PK 125 S

Hallo,

welches Getriebeöl ist das richtige für meine Vespa PK 125 S BJ 1985?

SAE30? Wieviel brauch ich?

 

Habe im Internet (Bedienungsanleitung PK 125XL) gelesen, das man zuerst das Altöl ablassen soll.

Dann wieder 50 ml einfüllen und dann den motor anstarten und laufen lassen..

--> wie lange? Einfüllöffnung schließen?

Dann das Öl ablassen und ca 250ml einfüllen! fertig..

 

Was haltet ihr von der Anleitung? Hab ich was vergessen?

--> hab noch keine große Erfahrung mit Vespa's ;)

 

Danke für eure Hilfe,

so long smokey

Des mache mer seit 20 Jahren so, da werds wohl rüschtisch sein.[IMG]http://img165.imageshack.us/img165/7680/0001e.gif[/IMG]

Tja bei mir sind es erst 15 jahre aber das sollte auch reichen.

Beim Getriebeöl wechsel kann man ja eigentlich nix falsch machen. [:)]

danke für die vielen antworten!

hab das getriebeöl un die benötigten schrauben bestellt, und werde mich an die arbeit machen sobald es geliefert ist ;)

 

Vergiss die Dichtungen nicht, die sind am wichtigsten.

Ich zitiere mal aus einem anderen forum:

 

Einfach ein M 8 Gewinde reinschneiden.
Es gibt 2 Sorten Gewindeschneider:
die, bei denen die Späne herauslaufen (Sacklochgewindbohrer)
oder die, die die Späne vor sich her drücken (Durchgangslochgewindeboher)

3mal könnt ihr raten welche man nimmt. Natürlich die Sacklochgewindebohrer.
Dann fällt auch nix ins Getriebe.
Als Schraube eignet sich dann eine schöne M8er VA-Inbus- Schraube.
Sieht schön aus und das Problem ist gelöst.

Wer pienzig ist, kann ja durch die Einfüllöffnung noch etwas Bremsenreiniger durchspülen, falls er Angst hat daß doch was reingefalllen ist.

Eine normale 6kant schraube in M8 wird hier zu wenig platz haben.


Die beschriebeneMethode habe ich schon ein paar mal erfolgreich angewandt, ohne daß es irgendwelche Probleme gab.
Silikon oder irgendein dubioser Kleber hält auf Dauer nicht.
Das sifft bald weiter.
Die Nenngrößen unserer Maschinengewinde sind so angelegt, daß man immer in ein vermurkstes Gewinde das nächstgrößere (in 1mm Schritten Nennweite)
hineinschneiden kann.
Wichtig ist nur, daß genügend Material um das Gewinde herum steht und daß der Schraubenkopf passt.

das mit öl rein kurz laufen lassen öl wieder raus und dann erst das endgültige öl rein macht doch beim Getriebe keinen sinn!

 

hier findet doch keine Verbrennung statt - sprich nur etwas abnutzung von den Zahnrädern.

 

so verschmutzt kann es nicht sein das man das Getriebe spülen muss!?

[quote user="Schwidi"]

Vergiss die Dichtungen nicht, die sind am wichtigsten.

[/quote]

die hab ich natürlich gleich mitbestellt ;)

Sae 30 ist schon das richtige.

Motor warm fahren, Ölablassschraube auf und Altöl raus, Ölablassschraube mit neuer Dichtung verschließen.Dann Öleinfüllschraube (Schlitzschraube) auf, 250 ml neues SAE30 einfüllen, neue Dichtung drauf und zuschrauben, feddisch.

Ja wie die Vorredner schon sagten, einfach altes raus und neues rein.

Mach ich schon immer so und da gibt es auch keine Probleme.

[quote user="Sebastian"]

Tja bei mir sind es erst 15 jahre aber das sollte auch reichen.

Beim Getriebeöl wechsel kann man ja eigentlich nix falsch machen. Smile

[/quote]

 

Sag das nicht. der vorbesitzer meiner v50 hat die ablassschraube so fest angezogen das dasgewinde im ar*** ist. nun daref ich mir entweder nen 10er gewinde reinschneiden oder nen neues gehäuse kaufen

oder so^^