Frage zum Variator (Zusammenbau)

Hallo zusammen,

ich habe heute das erste Mal am Motor meiner SKR geschraubt. (… mein erstes Mal [:look:] )

Ich habe den Ölriemen vorsichtshalber mal wechseln wollen. Bei der Gelegenheit habe ich dann auch mal in den Variator geschaut. Ich war ziehmlich erstaunt, da die Rollen fettig waren und am inneren Rand des Variators eine dicke Schmierfettschicht war (und noch ist).
Ich habe hier bei SIP auf der Techtipps-Site - Montagetips - mal geschaut wie der Variaror da aussieht. Dort ist er Knochentrocken… Wie ist es denn nun richtig? Fett im Antrieb kann ich mir ja nun garnicht vorstellen.
Des weiteren sind die Rollen fast alle an einer Seite etwas flach angeschliffen (auf ca. 4 mm). Ist wirklich nur leicht, aber woher kann sowas kommen.
Ich habe den Roller vor ein paar Monaten gekauft und nur eine kleine Probefahrt gemacht. Da hatte ich den Eindruck, das alle ok ist. Seither steht er abgemeldet bei mir im Keller.
Ihr merkt schon, ich bin in diesem Thema ein Anfänger. Aber wer nicht fragt kriegt ja auch keine Antwort

Kann mir jemand von Euch weiterhelfen?

Gruß
Bernd

(Bei meiner Rally ist irgendwie alles einfacher… )

Ok, danke! Das ist ja dann doch beruhigend…

Eine Frage habe ich aber doch noch:

Die Mutter (muss es eigentlich eine neue sein?) mit der die ganze Variatorgeschichte gehalten wird soll ja mit einem bestimmten Drehmoment angezogen werden. Nun habe ich aber keinen Drehmomentschlüsssel. Kann man sagen: zieh das Ding so fest wie z.B. die Bremstrommeln bei einer PX vorher Loktite rauf und dann hält das?

Gruß
Bernd

Wie ich das sehe wird hier nur einer pampig! Tut mir ja schrecklich Leid wenn ich Dinge oder Erfahrungen schildere die ich gemacht habe. So, Küßchen und wieder lieb sein!

Also ich habe es jetzt zusammengebaut. Und zwar mit Schraubensicherung (allerdings nicht so wenig aber ohne das es tropft).
Festgezogen habe ich es mit einer 1/2" Knarre. Und zwar ziehmlich fest. Ich denke mal schon, das es jetzt halten sollte. Mir ist aber nach euren Tipps schon klar, das bei mir ein Teil Hoffnung mit dabei ist. Sicherer ist es wohl eben doch mit nem Drehmomentschlüssel.
Da der Roller noch bis zum Frühjahr im Keller steht, kann ich das mit dem Drehmomentschlüssel ja noch mal nachholen.

Gruß
Bernd


Original von quadrophonia:
Also ich benutze das Zeug nie! War auch noch nie nötig!

->schnell ist wenns Blech glüht<-

4phonia

Na dann wart’ mal ab! [:D]
…oder lieber nicht.
Die Variomutter MUSS mit Schraubensicherung montiert werden!!

Original von barton-fink: Ok, danke! Das ist ja dann doch beruhigend...

Eine Frage habe ich aber doch noch:

Die Mutter (muss es eigentlich eine neue sein?)

Wenn das Gewinde noch einwandfrei ist, kann die Mutter drinnen bleiben. Wenn die Mutter einen angegriffenen Eindruck macht besser wechseln. Kost ja auch nicht viel…

Ups… nie!?

Hm, naja. Wenn es auch so hält, warum nicht.

Also ich seh schon. Ich mache mir wohl mehr Gedanken als notwendig.
So, jetzt geht es aber ans zusammenbauen…

Gruß
Bernd

Keine Panik, die originale Variomatik ist gefettet. Gibt ja auch extra Vario-Fett zu kaufen. Wenn du eine Multivar einbaust wird empfohlen diese nicht zu fetten. Kannst du aber dennoch machen, ist dann noch ruckfreier. Hab ich auch gemacht, geschadet hat es auf keinen Fall. Das die Rollen flach werden ist ganz natürlicher Verschleiß. Solltest du vielleicht mal austauschen. Also nochmal, keine Panik, ist alles wie es sich gehört!


Original von quadrophonia:
@ Wenn DU das sagst!

->schnell ist wenns Blech glüht<-

4phonia

Was soll das heissen?
Willst Du pampig werden?
Wenn Du hier falsche Tipps gibst, die für andere Forumsmember den sicheren Motortod bedeuten muss ich sagen: Du hast nicht Recht!!
Desweiteren bin ich der Absicht, dass Du hier zwar im Moment am meisten schreibst, aber auch mit am allerwenigsten Ahnung hast!
(Auspuff ausräumen und Leistungsgewinn und …bla…ba!)

[:lickout:]

Also ich benutze das Zeug nie! War auch noch nie nötig!

Prinzipiell gilt: Je fester desto besser. ABER: Nach FEST kommt AB [:D]

Eigentlich hat jede Schraube ein bestimmtes Anzugsmoment, nur isses in den wenigsten Fällen wirklich wichtig. Beispiel Verkleidungsschrauben: Wen interessiert da das genaue Anzugsmoment?! Wichtig wärs z.B. bei Zylinderkopfschrauben und halt allen Motorinnereien, weil wenn sich DA was löst gehts rund (oder eben nimmer rund) [;)]

@ Wenn DU das sagst!

Ist zwischen dem Variatorrand und seiner Blechabdeckung ein Gummi O-Ring,sollte auch entsprechendes Fett eingefüllt werden.Die Rollen können ja nur auf einer Seite richtig abrollen,auf der Gegenüber nicht.- Prinzipiell sollte Gewindesicherung,aber nur wenig auf eine,stets NEUE Mutter aufgetragen werden.Auch bei gegebenen Drehmomentwerten verformt sich das Gefüge der Mutter sosehr,dass dieses eine Streckgrenze erreicht.- Ein Drehmomentschlüssel einmal gekauft erspart meist heftigst Ärger. - - - - http://search.ebay.de/search/search.dll?MfcISAPICommand=GetResult&krd=1&ht=1&shortcut=4&SortProperty=MetaEndSort&cgiurl=http%3A%2F%2Fcgi.ebay.de%2Fws%2F&maxRecordsPerPage=50&st=2&ebaytag1code=77&query=drehmomentschl�ssel&x=14&y=14

(Nur ma als Beispiel)

Eine (vorerst) letzte Frage habe ich nun noch:

Ich habe mal gehört, dass man nicht zu viel Loctite verwenden soll, da es sonst nicht richtig fest wird. Wieviel Loctite empfehlt ihr um die Schraube zu sichern?

Gruß
Bernd