ESC Rennen Deggendorf (Kurvenlage) 2008

Rennen Deggendorf 2008

Bereits zum 4. Mal luden die Deggendorfer zu ihrer „Kurvenlage“ ein. Das Besondere an diesem Rennen ist, dass es auf einem Messegelände ausgetragen wird. In den letzten Jahren gab es Stürze ohne Ende und man konnte dies auch heuer erwarten. Schon die Anreise für das Stoffis-Sip-Racing-Team gestaltete sich schwierig, da unser Bus schon kurz vor der Grenze zu Deutschland in Suben das Zeitliche segnete und wir mit insgesamt drei verschiedenen Transportern unser Rennequipment auf die Rennstrecke beförderten.
Nachdem sich diese Anfangshektik gelegt hatte, begannen die Trainingsläufe für die Startaufstellung. In Klasse 2 schaffte Zini Platz 7 (4. Startreihe) und Stoffi Platz 4 (2. Startreihe). Michi konnte souverän Pole einfahren.
Es waren wieder jede Menge Italiener am Start: Wie hinlänglich bekannt, ist der gemeine Italiener an sich nicht langsam, die Jungs dürften durch die lange Anreise auch noch so viel Motivation getankt haben, dass einer von ihnen Stoffi im ersten Rennen schon in der dritten Runde vom Roller fuhr. Zum Glück konnte dieser das Rennen fortsetzen und wurde insgesamt noch Vierter. Zini konnte nach mäßigem Start Platz für Platz gut machen und wurde kurz vor Rennende von Otti auch vom Roller gefahren und konnte das erste Rennen leider nicht beenden. Nicht weniger schlimm erging es in Klasse 4 Michi, der nach sehr gutem Start in Führung liegend in der zweiten Runde mit dem Lenker an einem hohen Reifenstapel hängenblieb, dadurch einen sehenswerten Sturz fabrizierte und noch mehrere nachkommende Fahrer in ihn hineinfuhren. Wie durch ein Wunder konnte auch er das Rennen fortsetzen, küsste aber gegen Ende des Rennes noch mal den Boden. Der einzige von uns, der im ersten Rennen eine tadellose Vorstellung gab, war unser Lehrling Markus, er konnte in der Einheitsklasse lange mit dem zweiten und dritten mithalten und beendete das Rennen als hervorragender Vierter.
Nachdem die Roller wieder irgendwie zusammengeflickt wurden, begannen die zweiten Läufe. Zini musste leider von hinten starten, wurde trotz vieler langsamer Fahrer vor ihm noch guter Neunter, Stoffi fuhr vorne in der Spitzengruppe zuerst als Vierter mit, konnte dann einen nach dem anderen überholen und revanchierte sich bei seinem Lieblings-Italiener mit einem spektakulären Überholmanöver und beendete das Rennen als Erster vor Krapfenbauer Ulf und Rapf Christian.
Das zweite Rennen von Michi war leider nicht viel besser als das erste, er blieb zwar im Sattel, konnte aber durch seine schlechte Startaufstellung nicht wirklich ganz vorne mitmischen.
Eine super Leistung im zweiten Lauf gab Markus ab, in dem er lange auf Platz 3 liegend nur durch die geringere Motorleistung an seinem Roller das Rennen als Vierter beenden konnte.

Im Superfinale waren leider einige der schnellen Fahrer nicht mehr dabei und so konnte Stoffi dieses nach längerem Kampf mit einem Italiener als erster beenden.
Die Kurvenlage in Deggendorf hat sich wieder als große Materialschlacht wegen der vielen Stürze herausgestellt und es bleibt abzuwarten, ob nächstes Jahr auf diesem Gelände noch ein Rennen stattfinden wird. Die Strecke ist gefährlich, zu schmal, zu kurz. Vielleicht schaffen es die Deggendorfer eine vernünftige Kart-Strecke für das nächste Jahr zu organisieren, damit Rennen wieder auf der Piste und nicht im Kiesbett entschieden werden.
Am Schluss möchten wir uns noch bei all jenen bedanken, die uns unsere Roller und unser Equipment wieder von Deggendorf zurück in den Laden zurückfuhren (Sonntag vormittag war bei Stoffi’s Garage Anlieferungstag für Rennroller und Teile).

Stoffi

Waren echt gute Rennen und auch super organisiert.Sowas sieht man gern als Vespafahrer. Grosses Lob an Pacemakers und Co.Hoffe es ist nächstes Jahr wieder

Viele Grüsse aus Deggendorf