Einfahrzeit?!?

Hallo zusammen,

ich hab mir nen neuen 200er 12 PS Zylinder mit Nachbaukolben
reingebaut und weiß nicht so genau wie das mit der Einfahrzeit ausschaut. Wie und wie lange muß ich das Teil jetzt richtig einfahren?

Ich habe meine Zylinder bis jetzt alle so eingefahren und alle (egal ob Polini oder DR) halten dauervollgaß ohne Probleme durch.

Meistens bin ich aber auch eine Düße fetter gefahren. Un bei einer Tankfüllung kann’s net schaden … … … …

Wie gesagt, jeder von uns hat sein eigenes Patent, manchen fahren direkt Vollgaß bis er klemmt und dann bauen sie ihn runter schleifen die defekten stellen raus und fahren (angeblich) ewig damit!!!

Okay, aber warum fahren die meisten dann Synthetik-Öl nach dem Einfahren?

Auch auf Langstrecken und bei jedem Wetter habe ich gute Erfahrungen mit dem sipöl gemacht.
Es verbrennt eben gut und hinterlässt kaum Rückstände . . . deshalb bin ich davon so überzeugt

original? dann sollten 500 locker langen

Klar kein synthetisches Öl, mach ich auch nie. Aber erkläre uns doch mal warum? Für Race-Motoren nehme ich teilweise sogar Rizinus weils einfach besser schmiert, auch im Rennbetrieb. Verkokt leider nur ziemlich stark . . . zum Einfahren nehm ich eben auch nur Mineral-Öl weil ich es eben so gewohnt bin. Ich kann mir aber nicht wirklich nen Grund vorstellen warum . . .

Alles klar, danke . . .
ch auch schon ne Weile gefahren. Ist aber leider relativ teuer . . . aber sehr gut vonwegen Ablagerungen und der Bildung von Öl-Kohle im Brennraum (Zyl-Kopf). Das Sip-Öl kostet nur ~5 euroletten pro Liter und ist daher besser für Vielfahrer geeignet. Habe damit auch kaum Ablagerungen. Es verbrennt gut und richt nicht wirklich . . .

mwerner meint: 500km max halbgaß fahren und auch beim bergabrollen evtl. etwas bremsen, nicht das der Motor zu mager läuft.

ICH PERSÖNLICH tanke beim einfahren (zumindest bei der 1. Tankfüllung) etwas mehr Öl als 1:50 also eher 1:45 oder gar 1:40

grüß’le Andreas

Du hast dir die Antwort schon selber gegeben.

Weils besser schmiert.
Einfahren heisst ja nix anderes, als dass sich Kolben und Zylinder aufeinander einschleiffen. Je besser das Öl desto weniger schleift.
Beim Einfahren sollteste halt auch den normalbetrieb „Simulieren“ mit Dauerhalbgas tuste dem Motor da keinen gefallen.

guckt euch doch mal die empfehlungen von Malossi fürs einfahren der Aluzylinder an. :slight_smile:

na, nicht dass der einfahstreit vom neuen entfacht. dazu wurde schon viel hier geschrieben und einen aluzylinder wie den malossi kann man vermutlich deutlich unvorsichtiger einfahren als ein grauguss. mir steht das einfahren auch wieder bevor, und diesesmal wollte ich mich an die tipps von dieser seite halten:

http://www.hanjo.coswig.de/t02.htm

und noch wo anders liest man: „Generell ist es natürlich wichtig für fließende Übergänge zu sorgen. Also immer alles langsam steigern.“ d.h. nicht 1000km wie der fahrer mit hut rumkriechen und dann bei punkt 1000km den motor voll aufdrehen und dauervollgas fahren. aua!!!

PS: die drehzahlen und geschwindigkeiten der oben genannten seite kann man sicher nicht einfach so übernehmen, aber die art des einfahrens könnte man sich ja abgucken.

Original von pk50-Kollege: etwas mehr Öl als 1:50 also eher 1:45 oder gar 1:40

Mehr Öl = weniger Benzin = Motor läuft magerer = Motor läuft heisser was er in der Einfahrzeit eigentlich nicht sollte. Mehr Öl als genug hilft gar nix. Wenn schon mehr Öl dann nur mit anderer Bedüsung.

Ich selber würde auch niemals 500km einfahren aber dazu gehört dann auch etwas Vor- und Nacharbeit. Wobei Einfahren bei mir eigentlich nur Vermeidung von Dauervollgas heisst…

karoo danke…das mit dem mehr öl ist UNFUG…

und das mmit dauerhalbgas fahren auch…du sollst wechselnd fahren also nicht permanent dauerhaft vollgas, klar kannste mal KURZ vollgas geben aber ebend nicht non stop…wechselnde drehzahlen…und KEIN vollsynthetik öl…

ICH PERSÖNLICH tanke beim einfahren (zumindest bei der 1. Tankfüllung) etwas mehr Öl als 1:50 also eher 1:45 oder gar 1:40

bringt meiner meinung nach gar nix, weil der motor danach ja auch mit weniger öl klarkommen muß/soll…

deshalb auch zum einfahren tanken wie immer… 1:50

gruss reef

Original von pk50-Kollege: Okay, aber warum fahren die meisten dann Synthetik-Öl nach dem Einfahren?

Na weil du NACH dem einfahren den Verschleiss so klein halten willst wie’s eben geht.
Ich fahr übrigens Stihl Öhl für Kettensägen etc. das schmiert wie Teufel (die Dinger machne ja Drehzalhen woe sau) und ist relativ Geruchsarm.

Edit: Rächdschraipunk