Drehschieber und siffendes Öl und so

Hi!

Hatte meinen Motor gerade frisch abgedichtet, Vergaser sauber gemacht und auch den Ansaugstutzen neu abgedichtet. Trotzdem sifft sie noch ...

Da ich keine Lust auf einen Membranansaugstutzen habe (was sowieso anscheinend nicht so einfach und auch teuer ist) hatte ich eine Idee, wie ich wenigstens die Ölströme einigermaßen lenken kann, sodass nicht alle Welt einen Hass auf mein Moped bekommt.

Das Gemisch kommt ja unten aus dem Vergaserraus und fließt dann auf das Blech und dann durch die beiden Löcher auf den Boden.

Würde denn was dagegen sprechen, die beiden nach unten führenden Löcher mit 2 Röhrchen praktisch zu einem Auffanggefäß zu machen, ohne dabei die Luftzufuhr abzuschneiden? Also praktisch ein Röhrchen rein und das ganze mit Epoxy abdichten? Dann könnte man ab und zu mal das ganze Gemisch unten rausholen ...

Ganz dumm oder ein Versuch wert?

Gruß

Dainel

Hi!

Werde den Gummi demnächst mal tauschen, bzw. nochmal schauen, wo genau es rauskommt. Ich vermute auch, dass der Filzring fehlt. Hab beides schon ...

Aber ... was denkt ihr den Grundsätzlich zu der Idee?

Gruß

Daniel

Hi!

Ich habe nicht das Gefühl, dass Du verstanden hast, was ich vor habe.
Ich lese immer: das ist normal, eine Vespa sifft halt ein bisschen. Ich frage mich, was Eure Nachbarn dazu sagen, ob sie es auch normal finden. Also meine ehemaligen Nachbarn fanden das absolut nicht normal und haben mit der Polizei gedroht. Es kann niemals normal gewesen sein, dass bei jedem Abstellen nach ein paar Stunden min. ein Tropfen auf dem Boden ist. Im Moment scheint bei mir aber einiges wesentlich dichter geworden zu sein. Habe heute nichts gesehen!

Nochmal meine Idee:
Der Vergaser sitzt ja unter dem Sitz in dieser Kammer. Nach unten ist diese Kammer durch 2 Löcher zum Boden hin offen. Um die Löcher rum  ist so eine Art Trichter - also - der Boden läuft zu den Löchern hin zu. Wenn ich jetzt die Öffnung nach oben verlegen würde, würde praktisch ein zu ner Trichter entstehen, bzw. eine Art Wanne. Das würde ich durch eine „Röhrchen“ in den beiden Löchern erreichen wollen.

Und?

Ich persönlich würde niemals an meinem Vergaser rumbohren … aber hauptsächlich, weil ich nicht so genau wüsste, was wo überhaupt abgeht - da drin …

Gruß
Daniel

schwimmerkammer ist dicht?

Hi!

Also eigentlich ist meine Frage gar nicht, wo denn die undichte Stelle noch sein könnte. Fakt ist ja, dass wenn der Drehschieber ausgelutscht ist, Gemisch auf die Strasse fliießt. Und fakt ist auch, dass dieses Gemisch, durch die beiden Löcher unter dem Vergaser fließt. Kann mir dann einer erklären, warum die beiden Löcher wie bei einem Trichter angeordnet sind?
Das sieht für mich als Konstrukteur wie ein Fehler aus. Lasst und doch mal FMEA-mäßig einfach überlegen, was man da machen könnte …

Also - sollte ich das mal probieren, oder spricht was dagegen? Das ist meine Frage.

Gruß
Daniel

PS.: hab heut jetzt mal versucht, was passiert, wenn eine neue Dichtung um die Schwimmerkammer ist und wenn der Filzring drin ist (keine Ahnung ob da jetzt 2 sind, weil vorher schon einer da war …) Kleiner Tip am Rande: Schwimmerkammer nicht mit Silikon abdichten - das gibt eine schöne Sauereoi :slight_smile: ich denk, das werd ich beim Vergaser überhaupt nicht mehr machen :slight_smile:

hi das spucken ist normal macht im grunde jede vespa

 ich habe zb mal versucht ein rörchen vom überlauf der schwimmerkammer zum boden zu legne klappte hanz gut

 aber dann siffte es aus dem loch der gemischschraube raus

 habe dann ein loch unterhalb dieser gebohrt eine holschraube rein dort einen schlauch darauf gemacht um es ablaufen zu lassen klappe anfangs gut aber durch die vibrationen hat sich die schraube immer gelösst und wurde undicht

 deswegen hab ich es so gelassen wie es ist und fertig mal öfters den motor waschen und gut iss