Brauch mal bitte Hilfe!!!

Erstmal ein Hallo an alle Vespa-Fahrer! Hab mir vor kurzem eine Vespa Px alt bei E-bay ersteigert. Nun nach ca. 100 km bin ich dann gleich liegen geblieben. (Kurbelwelle blockiert). Ein Teil des Metalldichtrings für die Kurbelwelle ist rausgebrochen und hat sich dann verkeilt. Nun beim Zusammenbauen ist mir leider ein Mißgeschick passiert. Und zwar beim Wiedereinbau der Kurbelwelle hab ich das Lager mit durchgeschlagen. Dadurch ist nun diese Gußnut, die den Sicherungsring halten soll leider komplett abgebrochen.

Nun meine Frage: Ist vielleicht jemandem so etwas schon einmal passiert? Und hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich dieses Problem am besten beseitigen kann. Am besten ohne einen komplett neuen Motor zu nehmen. Hab schon gedacht an Gewinde schneiden. Und den Sicherungsring mit Schrauben zu sichern.

Für viele Tipps wäre ich echt dankbar, da mir so sonst nicht mehr viel einfällt!

 

Wenn es komplett rausgebrochen ist, she ich da wenig Chancen

 

Sven

 

hi also das hört sich nicht gut an und ist in meinen augen nur gefuddel

am besten ist du besorgst die ein neues 200er gehäuse alleine weil du den drehschieber schön reparieren musstest

 und das nächste mal nicht so fest auf die lager kloppppppen dann funktioniert das auch

 du muss bedenken das mit den zwei drei schrauben hält eine gewisse zeit aber das lager hält die kurbelwange haupsächlich in position seitliche führung und alleien durch die orischräg verzahnung hast du immer einen seitlichen druck auf das lager besonders beim runter schalten und beschleunigen

viel glück beim reparieren bzw neuen gehäuse

Werd sonst noch mal probieren in einem Motoreninstandsetzungswerk mein Glück zu versuchen. Vielleicht sehen die da noch einen anderen Weg. Die haben da vielleicht auch die besseren Möglichkeiten sowas zu reparieren.

Danke für die Antworten.

Für weitere Antworten und Tipps bin natürlich trotzdem dankbar.

bevor du dir n neues holst, versuchen zu reparieren. am besten ohne zu schweissen. 3 geweinde schneiden. Schrauben rein und gut ist, am besten aber interlegscheiben unter die schraube legen, damit du etwas mehr fläche hast. und dann halt nicht mehr so draufrotzen, sonst is das gehäuse ganz hinüber.


M0


hi,

da bleibt nur Schweißpunkte ranmachen oder n neues Gehäuse

 

greets

genau das problem gabs letztens auch im GSF…
Wenn es wieder geht kannste ja da mal schauen :slight_smile:

Was für ein Motor ist es denn? Wenn es ein 80er-Gehäuse ist, würd ich mir das ganze schenken und einfach ein anderes nehmen. So was ist gebraucht billig zu kriegen. Wie sieht es überhaupt sonst so aus? Sind Gewinde, Dichtflächen und Drehschieberdichtfläche noch okay?

Ist ein 200er Gehäuse! Drehschieber hat leichte Riefen, die ich aber schon geglättet habe. Wäre gut wenn da jemand ne Idee hätte.  

Hi,

Doch gibt ne möglichkeit.Wenn du das Gehäuse vor dir liegen sieht Du links und rechts vom Lagersitz die beiden mulden(Hab grad kein Bild).Wenn Du Dir 2 Bleche machst oder machen lässt mit den Bohrungen und dann M5 Gewinde ins Gehäuse schneidest die Schrauben den mit Schraubenfest eingklebst hält das für immer.Es gibt sogar alte Motoren bei den ist das schon Serie.

Macht Dir nix draus.Der sitz bei den 200er Motoren ist sehr dünn.Hab heute grad nen 80er Motor gemacht.Der hat den Ring nicht.

Gruß Mario

Danke erstmal an alle für all die Tipps. Der Sicherungsring der das Lager hält, hat ja lediglich die Funktion das das Lager seitlich nicht verrutscht oder nicht!? Also hat dieser Sicherungsring doch nicht allzuviel zu halten, was man ja allein daran sieht wie dünn und zerbrechlich diese Nut ist wo er drin sitzt. Also die Idee mit den Schrauben und kleinen Blechen ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Denn oben sowie unten ist ja schon dieser Freiraum zwischen der Nut, wo das Gehäuse wie schon gesagt sogar verstärkt ist. Sieht zumindest haltbar aus. Nun angenommen ich fixier den Sicherungsring mit Schrauben, ist doch in meinen Augen die Gefahr da, das die Schrauben sich durch Vibrationen eventuell lösen. Könnte Loctite da eventuell helfen?

Bei E-bay steht jetzt zur Zeit auch ein 200er Gehäuse drin, wo die KuWe Lager mit Schrauben fixiert sind. Muss also ja irgendwie gehen

Macht doch nix ich überlese auch immer was.Ja Gewinde hab ich selbst geschnitten ist wirklich kein Problem und hält.Ich hab heut mal mit nen Kollege geschnakt,Der hat das mal mit normalen Blechschrauben gemacht und hält auch,aber wie gesagt ich bevorzuge doch lieber die Gewinde metode.[:)]

Mario


Ne meinte den Sicherungsring, der das Kurbelwellenlager hält! Sitzt praktisch an der Kupplung. Sollte hoffentlich gehen mit Gewinde. Hab nur Angst das der ganze Kram abbricht und dann ins Getriebe rasselt.

Also mit den Blechen habe ich das schon gemacht und wenn Du die Schrauben wie Du schon beschrieben hast mit Loctite einklebst passiert da eigentlich nicht mehr.Das Gehäuse wo ich das gemacht habe ist bis heute nix passiert und läuft damit schon über 10000km ohne Probleme und kein Spiel vom Polrad wenn die Kupplung gezogen ist.Ich hab 2mm VA Bleche genommen.

Gruß Mario

Ok! Sehe gerade du bist das mit dem M5 Gewinde gewesen.  Nächstes Mal lese ich zuerst und antworte dann.

Danke nochmal

Wusste garnicht, dass die Wandstärke da so zerbrechlich ist…meinst
doch den Kupplungsdichtring ne? Versuch doch mit ganz kleinen
Blechschrauben den Ring zu sichern…ins weiche Alu, die dürften sich
wohl kaum lösen, evtl. klein vorbohren!

Vielen Dank Mario!

Denke genau so werde ich es machen. Hast du denn das Gewinde selber geschnitten oder hast du es machen lassen?

Und was für eine Größe hast du für das Gewinde genommen. Jemand hat ja schon M5 geschrieben