Benzin Dell Ortho

Hab ein Problem…

Die Einbauanleitung für die Unterdruckbenzinpumpe Dell Ortho vom Sip sagt, Loch zwischen Ansaugstutzen und Vergaser Bohren…

Dr Worbel aber macht auf seiner Seite das Loch im MBD Ansauger ins Alu, also nach der Membrane, direkt in den Ansaugstutzen. Ich fahre auch den Ansauger Mbd mit MIkuni und zwischen Vergaser und Ansauger hängt ein Gummi.
Weil für den scheiss Mikuni kein Metallstück gibt…
Somit fällt die Lösung zwischen Vergaser und Membrane weg!!!(Loch in Gummi???)
Ausserdem brauch ich ein Reduzierstück ( PHB DÜSE…) aber welche Grösse??? Hätte noch ne 135 rumfliegen!!!
Noch nen Denkanstoss; so ein Vergaser hat ja auch Überläufe.
Wenn die Pumpe wirklich 60 l/h liefert so wie im Sip Kat beschrieben, sifft es unter garantie aus den Überläufen…

Was denkt den ihr darüber??? Helft mir…

So ich hoffe ihr kennt euch aus und könnt mir nen paar Tips geben.

Cu Marc
[:rolleyes:] [:rolleyes:] [:rolleyes:]

Und wie soll das mit der Rücklaufleitung zum Tank aussehen???
Denn ob der Druck aus den Überläufen so hoch ist, dass man die Steighöhe zum Tank wieder schafft bezweifle ich…

Obwohl… könnte klappen
Denn v = Wurzel 2gh und wenn die Benzinpumpe einen höheren Durchflusssgeschwindigkeit erzeugt…
Ausprobieren!!!

h= v*v/(2g)
und dies ist eigentlich schon zu schaffen…

Na, jemand noch ne Idee

Have A Nice Weekend

Marc

Genau das hab ich auch im GSF nachgefragt, Mikuni und Benzinpumpe.
Auf jeden Fall muss die Benzinpumpe HINTER der Membran angeschlossen werden!!! zw. Ansaugstutzen und Vergaser ist QUATSCH!!!
Mit dem Reduzierstück weiss ich auch nicht, musst du am besten mal den Worbel anrufen.

Das sagt SCK zum Überlaufen:
Alle Mikunivergaser können grundsätzlich auch mit Benzinpumpe gefahren werden. Sollte der Vergaser zum Überlaufen neigen, sei es durch einen zu hohen statischen Pumpendruck oder bei schnellen Gaswechseln, sollte die Größe des Schwimmernadelventils, bzw.
der Druck der Pumpe kontrolliert werden. Hier muß immer ein passendes Verhältnis gefunden werden. Grundsätzlich sollte die Pumpe nie wesentlich mehr Druck aufbauen können als der Schwimmer als Auftriebsgewicht entgegensetzt. Ist der Pumpendruck zu hoch, läuft der Vergaser tendenziell schnell über, ebenso wenn das Schwimmernadelventil zu groß ist. Als Anhaltswert gilt, daß bei
Pumpenbetrieb das Nadelventil nicht größer als 2,0 sein sollte. Dieser Wert kann allerdings varieiren (abhängig davon z.B. ob eine Rücklaufleitung zum Tank installiert ist).

Wenn ich näheres weiss, schreib ich dir nochmal!

Danke, hast mir schon weitergholfen!!!

Weiss sonst niemand was???

2strokesmoke bitte hilfe…

Have a nice Weekend

Marc