Auch: Kompressor(Lader)

Hallo,

zum letzen Thema „Kompressor“ möchte ich noch mal eingehen.
Diese Idee habe schon lange im Sinn, auch mal nachgedacht wie
man sowas realisieren könnte.

Mein Gedanke war so:

Man nehme einen Mini-G-Lader (gibts günstig im Internet)
und man baut sich eine elektroische Schaltung.

d.h. der Lader wird direkt am Vergaser an Luftanschluss montiert,
und lässt die Ladeluft mit vom Fahrtwind vorne abkühlen.
Natürlich ´muss ein Sportluftfilter montiert werden.
Den Lader lässt man über eine simple Schaltung über die
Drehzahl (Signal von CD[I)] ansteuern. Die Laderdrehzahl läuft
dann snchron mit der Motordrehzahl an.
Natürlich muss man den Motor abstimmen, sprich, größerer
Vergaser mit passender Düse und andere Sachen.

Was meint ihr? Könnte das funktionieren?

Gruß
Zombie[:roll:]

Wahrscheinlich musst du auch die Verdichtung verringern - sprich Zylinderkopf ausdrehen oder dicke Kopfdichtung.


Second place is first loser…

So bald die Jungs von Malossi die Software geknackt haben, aber chiptuning bei 50ccm? Nööööö da warten wir mal lieber noch ein paar jahre auf 180 Ditech…aber dass ist eine andere Geschichte


Second place is first loser…

wenn du uns nen schaltplan und/oder ne skizze zeigst, könnte man das vielleicht besser nachvollziehen! hört sich aber interressant an!

Das klingt ja alles interessant aber wo soll man das zb. bei nem runner unterbringen? im Helmfach?
Am besten noch G-Lader und NOS …

… und dann oopps! da war ja ne kurve! krawumm!!! :stuck_out_tongue:

Original von Zombie: ... Es ist nämlich einiges zu beachten.

Gruß
Zombie

Hallo Zombie,
das ist der Grund,warum ich das lieber Andere machen lasse
[I)]
Ob ein „normaler“ Motor mit der gestiegenen Beanspruchung durch den Lader noch eine hohe Lebenserwartung hat,wage ich zu bezweifeln.Da kannst Du ja gleich eine Lachgaseinspritzung dranbasteln. ;D

Mach es gut:
Hennes

Also, aufgepasst, alle miteinander:

Turbo- oder Kompressoraufladung beim Vergasermotor ist dermaßen aufwendig dass es kaum jemand bisher gemacht hat. Und zwar sollen einem dann der / die Vergaser „einfrieren“ hab ich gelesen. Die ganzen Druckverhältnisse passen dann nimmer, man muss sooo viel neu abstimmen - das lohnt sich nicht. Vorallem nicht beim 2-Takter, da er 1. eine sehr „unbefriedigende“ Leistungscharakteristik hat (untenrum tot, obenrum wie der Teufel) und man mit dem konventionenllen Tuning wahrscheinlich mehr rausholt.

Bei nem 4-Takt-Einschlaf-Roller würd sichs schon eher lohnen. Äusserst interssant wäre dabei auch eine Turbo-Aufladung. Man muss halt einen genügend kleinen Turbolader finden was sehr schwierig wird. Von kleineren Daihatsu´s oder von der Kawasaki GPZ 750Turbo oder den Honda- und Yamaha-Turbobikes - das könnte funktionieren. Die Lader brauchen einen genügend starken Abgasdruck zum Anlaufen.

Ein RICHTIGER Kompressor wird über Riemen o.ä. direkt vom Motor angetrieben was 1. den Gesamtwirkungsgrad des Motors in den Keller rutschen lässt und 2. so gut wie unmöglich an nem Roller zu bewerkstelligen ist. Und 3. - wiedermal die Vergasergeschichte. Möchte mal sehen, wer Dir DAS abstimmt [:D]

Kannst Dir natürlich auch irgendwoher eine Einspritzung nachrüsten. Und dazu nen kleinen indischen Computerspezialisten der sie Dir programmiert

Viel interessanter wirds dann bei den neuen Roller-Generationen, z.B. Di-Tec. Die haben schon eine Einspritzung. Da friert nixmehr ein, kann man also ranbauen wie man will ;D

Ausserdem: Ich bin ja mal gespannt wann das erste CHIPTUNING für die Di-Tec´s kommt!

—möööööp—

Denkfehler!!!

Vergaser (normale 2Takt) können nur mit Normaldruck betrieben werden, es sei denn, du möchtest, das dir der Überdruck den Sprit zurück in den Tank pumpt! Desweiteren müsstest du den ganzen Vergaser in einen „Überdruckraum“ setzen und den Benzinpumpendruck erhöhen, damit es einigermaßen funktionieren könnte… und das ist wohl ein „etwas“ zu großer Aufwand.
Da bringt es erheblich mehr, wenn du den Block spaltest, die Membran rausbaust, den Dremel reinhängst und dir ne erheblich größere Membran, sowie entsprechenden Ansaugstutzen einbaust. Dann natürlich auch überströmer des Zylinders aufs max. erweitern, Auslass bearbeiten und dann einen entsprechend größeren Gaser fahren.
Sprich: extremes „normalo“-Tuning

Okay, sowas am Originalmotor zu verbauen wäre
das Todesurteil des Motors.
Sowas sollte nur mit Tuningmotoren gemacht werden,
und dann auch mit viel Sorgfalt und richtiger Regelung,
aber ich werde mit meinen Originalmotor experimentieren,
ob es überhaupt funktioniert.
Danach kann mann es am Tuningmotor verbauen.

Gruß
Zombie[:nuke:]

Okay,
diese beschreibung ist wirklich nur oberflächlich.
Ich werde mal eine bessere Beschreibung und Zeichnungen
anfertigen und ins Netz stellen.
Es ist nämlich einiges zu beachten.

Gruß
Zombie