Antriebswelle locker

hallo zusammen

bei meiner px200 habe ich festgestellt, dass das hinterrad locker ist. bei weiterem nachforschen habe ich bemerkt, dass die antriebswelle spiel hat... ich habe die radmutter ein weniger fester angezogen und bin nun von 2mm auf 0,5mm spiel runtergekommen. anhand der explosionszeichnung kann ich mir die sache nicht gabz erklären.

wenn jemand einen rat weis, dann bitte info an mich zurück

danke!!!

mfg

robert

tach

das war auch meine erste vermutung, jedoch lässt sich die welle achsial im lagerinnenring verschieben, d.h. ich habe keine achsiale begrenzung. das lager selber scheint in ordnung zu sein. jedoch weis ich nicht welche bauteile für die achsiale fixierung der antriebswelle ausschlaggebend sind...

mfg

robert

Soweit ich weiß, geht das nicht. Aber Motor spalten ist ja nicht so das
ding. Du musst ja immerhin nicht die KW rausnehmen… Zieh das Lager
aber über eine Gweindestange in den Sitz. Schlag es nicht hinein. Lager
am besten vorher in den Tiefkühler legen, damits kleiner wird. passt
dann leichter rein.




hi die antriebswelle wirt nur durch das lager fixiert

 dieses wird durch einen seegring im gehäuse gehalten

an der welle ist ein anschlag motorinnenseite

und mit der radmutter wird die bremmstrommel auf das lager gepresst und so kann die welle nicht mehr vor oder zurück

ist aber das lager im ar... kannst du die welle bewegen

das selbe gilt für eine locker rad mutter

 

vielleicht ist dein lager ein wenig ausgejuggelt?

danke soweit! die radmutter habe ich soweit wieder nachgezogen. das würde nach deiner beschreibung eine veringerung des spiels bedeuten. und so war es auch. von 2 auf 0,5mm. habe ich die möglichkeit das lager zu ersetzen, ohne den motor zerlegen zu müssen?

grüsse robert

Ausschlaggeben für die axiale fixierung ist eine übermaßpassung, also
die welle sollte sich im lager eigentlich garnicht verschieben dürfen!
das spiel ist also axial nicht radial? also auf der arbeit im schweren
maschinenbau machen wir mit dem meißel ein paar macken ringsherum,
sodass die lagerung nicht mehr wackelt, es muss halt schnell gehen da!
das dürfte bei dir natürlich nur in kleinerem maße erfolgen! Außerdem
müsstest du dafür den motor spalten und die welle rausholen und das
ganze ist natürlich besser unter dem namen „murks“ bekannt [;)]

das macht man auch im leichten maschinenbau... da ich aber davon ausgehe, dass das lager eingelaufen ist, müsste ich auch nur dieses wechseln...

die frage: bekomme ich das lager aus seinem sitz, ohne die demontage des motors?

mfg

robert

das mit dem einschlagen is warscheinlich die einfachere lösung. da über
die gewindestange das lager leicht verkantet und es darum kaum möglich
ist.

lager ins eisfach, motorgehäuse in backofen oder so und dann kannst du
das lager da fast so mit der hand rein drücken. nimmst dir am besten
eine nuss, die minimal kleiner ist als der außenring des lagers. und
denn reinschlagen. is tausendmal einfacher, geht schneller und schadet
dem lager nicht wirklich.



wenn du allerdings später die welle ins lager schlägst, machst du das
lager kauputt, weil du es dann seitlich belastest. darum solltest du
die über das gewinde auf der welle reinziehen und dich am innering der
lagers abstützen z.B. mit einem Rohr.



ich würde die welle wenn sie draußen is mal vermessen, um festzustellen ob sie was abbekommen hat oder nich.



und bei der gelegenheit auch gleich neu abdichten, simmerringe und schlatkreuz neu machen. [;)]