Ansaugstutzen POLINI 16mm

Hallo zusammen,

ich hab ein kleines Problem mit meiner Vespa 50n Spezial Baujahr 1981.

Da die Vespa beim Kauf nicht mehr funktionierte habe ich den Motor komplett aus einander genommen und alle Dichtungen und Lager getauscht. Aufgefallen ist mir, das die Dichtscheibenfläche vom ASS riefen hat. Beim Versuch nach dem Zusammenbau die Maschine zu starten passierte nichts. Meine Überlegung ist nun, ob es an den riefen liegt, dass ich den Motor nicht anbekomme.

Meine Frage ist nun ob der Ansaugstutzen POLINI 16mm (Artikelnr. 21501170) mein Problem lösen kann?? Oder gibt es da noch eine andere Möglichkeit??

Da ich ein totaler Neuling auf diesem Gebiet bin würde ich mich freuen, wenn mir vielleicht jemand erklären kann wie dieser Ansaugstutzen funktioniert und was beim Einbau beachtet werden muss.

Vorab schon mal vielen Dank für die Hilfe

AktivX

 

[quote user="AktivX"]Das heißt einen Umbau auf Membranen wäre auch eine sehr saubere Alternative und würde sogar sinnvoller sein als die Fläsche wieder instand zu setzten?[/quote]

ja ist eine alternative, aber ob das sinnvoll ist...aufschweißen und abspindeln ist günstiger als der polini ass in neu.

ansonsten würde ich nach "dittmar´s 133er polini projekt" googlen. da wird alles beschrieben und mit bildern gezeigt. ist zwar für ne größere membran und größeren zyli., aber kannst du im kleineren maßstab übernehmen.

Muss man den Umbau auf Membran eigentlich eintragen lassen??

Kennt einer von euch sonst vielleicht auch jemanden der einem die Fläche aufschweißt und instand setzen kann?? Will den Motor eigentlich so original wie möglich behalten.

Gruß

AktivX

 

 

 

[quote user="AktivX"]Muss man den Umbau auf Membran eigentlich eintragen lassen??[/quote]

na klar müsstest du das eintragen. allerdings trägt (fast)keiner irgendwas auf ner fuffi ein.

durch den polini ass fährst du illegal.

[quote user="AktivX"]Kennt einer von euch sonst vielleicht auch jemanden der einem die Fläche aufschweißt und instand setzen kann?? [/quote]

meld dich im GSF an und such nach nutzer "kobold"

 

Hi

[quote user="AktivX"] Dichtscheibenfläche vom ASS riefen[/quote]

 

vorrausgesetzt du meinst damit die drehskibärfläche, hast du jetzt 3 möglichkeiten.

die erste und einfachste wäre die drehskibärdichtfläche mit kaltmetall zu reparieren, also richtig saubermachen, mit kaltmetall aufüllen und wieder runterschleifen. wird von vielen aber abgelehnt weil die  möglichkeit besteht, dass es abfällt und dann für erheblichen schaden sorgen kann... ich fahre allerdings schon in der dritten saison mit so einer geflickten drehskibärfläche rum.

die zweite saubere möglichkeit wäre aufschweißen zu lassen und wieder abzuspindeln.

die dritte dein von dir angedachter membranass. funktionsweise: kolben geht hoch und es  entsteht ein unterdruck im kurbelwellenraum. membranklappen öffnen sich und gemisch tritt ein.

 kolben geht runter, membranklappen werden durch den entstehenden überdruck wieder geschlossen und das angesaugte gemisch im kurbelwellenraum wird vorverdichtet.

vorteil von membran: kein blowback, bei jeder drehzahl theoretisch richtige menge gemisch. dadurch leistungsplus im oberen bereich.

beim einbau wäre es am besten du würdest den motor spalten und einlass und kurbelwelle bearbeiten.

kann aber auch ohne bearbeitung verbaut werden.

wenn du den motor nicht spalten willst ist membran das einfachste

Hallo,

danke für die ausführliche antwort. Genau das meinte ich. Das heißt einen Umbau auf Membranen wäre auch eine sehr saubere Alternative und würde sogar sinnvoller sein als die Fläsche wieder instand zu setzten?

Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist das mit dem Bearbeiten. Was genau muss denn da bearbeitet werden bzw. muss ja nicht aber sollte? Der Motor ist so oder so zur Zeit offen. Nurwürde ich ungern etwas bearbeiten wenn ich nicht genau weiß was, und ob es wirklich mit den Membranen sauber funktionieren wird wie mit der Original fläche. Ich will ja schlielich nicht mehr kaputt machen als es eh schon ist.

gruß

AktivX