An alle PX Motorschrauber die Erfahrung haben...

Ich habe eine PX80 gekauft mit 3000 km, der Herr der diese 1993 gekauft hat fand es wohl nicht so wichtig Öl nachzufüllen und hat das Teil geklemmt. Seitdem steht die schöne, sieht aus wie aus dem Laden. OK, ich habe mich drangemacht und mit dem einfachsen angefangen. Neuer Zylinder und Kolben drauf, Mischung rein, Getriebeöl rein, Vergaser saubermachen und nach ca. 354 mal Kicken kamen die ersten Töne. Nun das Problem:

Der Motor hat im Standgasbereich null Kraft und springt auch nur mit Vollgas an. Wenn er sich dann einigermaßen hochgepeppelt hat dreht er (bei Gasstellung null) ins unendliche und ist nur mit ziehen des Chokes wieder runter zu bekommen. Ich tippe mal auf Falschluft wegen defekter Siemmerringe oder Dichtungen, was meint Ihr, habt Ihr sowas schonmal gehabt?

 

Vielen Dank vorab für Eure Antworten!!!

@seni, die kurbelwelle ist aus stahl und das gehäuse des motors aus alu…alu ist weicher und sollte zuerst verschleißen! Oder die Kurbelwelle hat geglüht, so wie bei mir (blau angelaufen, Kulusiri-Falschluft), dann wird sie natürlich weich und die Riefen können kommen!

Yep, hört sich schwer nach defekten Simmeringen an. Fürchte Du darfst den Motor einmal zerlegen.
Es sei denn, Du hast bei Vergaser saubermachen und wieder zusammensetzen was falsch gemacht, das der irgendwo Falschluft zieht. Dichte erstmal den Vergaser komplett neu ab, wenn das nichts hilft … musst Du wohl den Motor zerlegen.

immer diese hauruck aktionen…jungens, macht doch mal eine sache vernünftig…das ist das was ich letztens meinte…beim kolbenfresser reicht es nicht unbedingt nur einfach nur kolben und zylinder auszutauschen, da muss auch manchmal der motor instandgesetzt werden, drehschieberfläche kontrollieren…siris wechseln…und dann nach px schraubern mit erfahrung jammern…ruhig blut jungens, die karre hat nich ma 15 liter hubraum, des is keine demag güterlok, das isn spielzeug, aber machts trotzdem vernünftig!

die drehschieberfläche muss mit der Kurbelwange abdichten, der ölfilm beim motorlauf sorgt für die letzte dichtigkeit. wenn diese fläche aber schon riefen aufweißt, ist es meistens schon zu spät, anders als bei normalen laufspuren, da sorgt der ölfilm für dichtigkeit, aber eine riefe kann der ölfilm nicht abdichten! dann geht die vorverdichtung flöten!

Bei der Aktion kannst Du auch den Vergaser gleich reinigen !

Sven

@nos-joshi

Hast ja recht...Die Sache mit der Drehschieberfläche ist mir etwas unklar, erkläre mir bitte kurz auf was ich diese untersuchen soll, heut abend gehen wir ran an das Motörchen...

Wenn du den Vergaser abnimmst, Wanne kann drauf bleiben, siehst du in der Vogelperspektive auf die den Drehschieber. Jetzt das Lüfterrad drehen, bis der Motoreingang geschlossen ist, diese Fläche sollte keine Riefen aufweisen. Aber Vorsicht Laufspuren sind keine Reifen.