200er mit 60er welle

wer hat erfahrung mit einem originalen 200er zylinder und einer 60er welle?

bitte, bitte keine mutmaßungen oder theoretisches geplänkel über kopf/fuß oder gar keine dichtung, sondern fakten über zylinderanpassung (eh klar) bzw. überarbeitung und die richtige auspuffanlage würde mich interessieren!

danke

Achja: Auslassbreite nicht würd ich nicht über 65% Sehnenmaß gehen, die Kolbenringe sind nicht die dollsten… Natürlich alle Kanalöffnungen sauber verrunden. Auslass auch nicht zu eckig machen, die Kolbenringe sollten immer „sanft“ in ihre Nuten zurückgepresst werden… Ich schau mal ob ich da noch ein Bild oder so was finde…

jau… eigentlich mehr dort als hier…

Tja, nicht jeder Zylinder ist gleich (gibt einiges an Fertigungstoleranzen!). Oft passt die Langhubwelle ohne weitere Modifikationen (Dichtungen o.ä.) rein, manchmal nicht!

Überarbeitungen: Möglich wäre eine Öffnung der Überströmkanäle durch die Dichtfläche (wie eben "normal&quot[;)], die Kolbenfenster sollten auf Zylinder und Hub angepasst werden (damit die Fenster auch voll aufmachen, keine Kanten im Gasfluss entstehen etc… da musst du den Kolben in den Zylinder halten, mal auf UT, mal etwas hochschieben etc.). Öffnung des Auslasses bringt dann noch mehr Drehzahl… Erstmal in die Breite (dann am besten schon mit Rennauspuff), wenn noch mehr sein soll, auch in die Höhe gehen. Da kommts dann auf den persönlichen Geschmack an, mehr Auslasssteuerzeit bringt zwar obenrum Leistung, nimmt aber untenrum weg… Probieren! Z.B. erstmal 5° mehr, dann fahren… Insgesamt sollte das zwischen 175° und 180° liegen, mehr eliminiert dann die gute Fahrbarkeit… Wegen Zylindertoleranzen kann da aber kein Maß angegeben werden, muss immer ausgemessen werden! Auspuff: PM Evo oder SIP Performance/Evo `98 (baugleich Performance aber in Stahl). Auf jeden Fall eine Anlage, die keine hohen Drehzahlen braucht, sondern schon untenrum gut anzieht! Verdichtung kann bis max. 1:11 eingestellt werden… Wenn du auf Nummer sicher gehen willst auch nur 1:10… Dazu muss dann aber der Brennraum ausgelitert werden, Quetschspalte besser nicht unter 1,5mm gehen! Der Zylinde sollte in jedem Fall soweit angehoben werden, dass im UT die Überströmöffnungen und der Auslass komplett geöffnet werden… Falls mit der 60er Welle der Kolben sogar noch darunter läuft: das kannst du lassen, nur wenn der Auslass dann zu lang wäre (unwahrscheinlich) sollte der Zylinder runtergesetzt werden…

Dann noch im Einlasstrakt alle Kanten beseitigen, aber keinesfalls in der Länge aufmachen! Dann läuft der Roller in unteren Drehzahlen nicht mehr sauber wegen zu langer Steuerzeit. In die Breite geht eigentlich auch nix mehr, weil sonst der Drehschieber nicht mehr dichtet… Nur Kanten entfernen, alles muss schön rund sein! Manche Motoren liefen auch besser, wenn der Vergaser unten (unterhalb des Schiebers) oval (in der Länge, parallel zur Kurbelwelle) etwas aufgefräst wurde. Allerdings ist da nicht viel möglich wegen Dichtflächen!

Problem bei Originalzylindern allgemein: verschiedene Versionen auf dem Markt, teilweise erhebliche Serienstreuung! Daher auch immer alles nachmessen, dann erst fräsen/feilen/etc… Trau da lieber keinen Werten à la „1mm hier, 2mm da…“!

Originaler Zylinder?
Wer fährt denn so was?
[:D] [:D] [:D]

sag mal karoo, bist du nich auch bei den Lowriders unterwegs, oder täusche ich mich ???

gruß Florian

[:D]

So hier hats was:

Seite 1
Seite 2

Der Autor empfiehlt hier max. 60% Breite des Auslasses mit recht rechteckiger Form. Die 65% sind auf eine „ovalere“ Auslassform bezogen!

das nenn ich eine antwort! danke!